Meißner und Marino verlängern in UlmKapitäne bleiben an Bord

Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 1,93 Meter große Verteidiger Patrick Meißner hat es in der vergangenen Saison in 31 Spielen auf 18 Scorerpunkte (drei Tore und 15 Vorlagen) gebracht. Neben seiner Funktion als Spieler engagiert er sich auch als Trainer bei den Young Devils, also der Nachwuchsabteilung. Darüber hinaus leitet er bei den Devils die Öffentlichkeitsarbeit inklusive der medialen Repräsentation des Clubs, sowie das Merchandising, das hohen Anklang bei den Fans erhält. „Mir ist es wichtig, den Verein in allen Bereichen professionell zu vertreten. Außerdem bringt es eine Menge Spaß, diese Bereiche immer mehr aufzubauen. „

Ob Stürmer oder Verteidiger, Salvatore Marino spielt da, wo er gebraucht wird. So auch in der vergangenen Saison. Anfangs wurde er im Sturm eingesetzt, bevor er im Laufe der Spielzeit in die Devils-Defensive rückte. „Die Position als Stürmer ist mir aber ehrlich gesagt lieber“, so Marino, der in der nächsten Saison wieder auf dieser Position spielen soll. Marino ist ein Teamplayer, was von den Fans sehr honoriert wird. Der Publikumsliebling steht (abgesehen von zwei kleineren Intermezzi) seit jeher im Dienste des Ulmer Eishockeys. Der Allrounder brachte es in der vergangenen Saison in 31 Spielen auf zehn Scorerpunkte (vier Tore und sechs Vorlagen).

Manuel Vacca und Michael Waldherr werden den Verein hingegen verlassen. 

Jetzt die Hockeyweb-App laden!