Max Hofer entscheidet Overtime-Krimi für den ESV Buchloer Pirates besiegen Erding nach Verlängerung

Lesedauer: ca. 2 Minuten

„Wir freuen uns natürlich, aber wir müssen schauen, dass wir künftig über drei Drittel eine konstant gute Leistung aufs Eis bringen“, kommentierte ESV-Coach Topias Dollhofer den doppelten Punktgewinn nach der Partie, der nach der bitteren Freitagsniederlage in Füssen sicher Balsam für die Buchloer Moral sein dürfte.

Ohne den am Freitag schwer verletzten Max Dropmann, der mit einem Kieferbruch wohl länger ausfallen wird, begann die Partie relativ unspektakulär. Beide Teams versuchten zunächst sicher zu stehen und Fehler zu vermeiden. So waren die ersten 20 Minuten eher taktisch geprägt und kein wirklicher Leckerbissen für Eishockeyfeinschmecker. Vor den Toren von ESV-Schlussmann Daniel Blankenburg und seinem Gegenüber Jonas Steinmann tat sich nämlich relativ wenig. Folglich war das 1:0 nach 17 Minuten durch David Vycichlo, der einen Schuss von Christoph Heckelsmüller in die Maschen abfälschte, auch eher der Kategorie „Zufallsprodukt“ zuzuordnen, wie auch beide Trainer auf der Pressekonferenz analysierten. Dennoch nahmen die Hausherren die knappe Führung gerne mit in die Pause.

Aus der kamen die Gäste dann allerdings wie verwandelt wieder, während bei den Buchloern nun der Faden komplett verloren zu gehen schien. „Wir haben da das Spiel eigentlich ziemlich aus der Hand gegeben“, meinte auch Dollhofer über die wohl stärkste Phase der Erdinger. Denn während Rudolf Lorenz noch knapp daneben zielte, markierte Philipp Michl nach einer Unaufmerksamkeit in der Buchloer Hintermannschaft den verdienten Ausgleich (25.). Und die Oberbayern drückten weiter und hatten bei einem Aluminiumtreffer des starken Michl Pech, dass die Partie wenige Augenblicke später nicht komplett kippte (26.). Lange dauerte es bis zum 1:2 aber trotzdem nicht. Wieder war es Michl, der nach der Hälfte der Spielzeit bei Vier gegen Vier das Spiel mit seinem Doppelpack drehte (30.). Zum Glück für den ESV zogen die Gladiators im Anschluss mehrere Strafzeiten und wanderten so einige Male auf die Strafbank, was den Offensivdruck der Gäste wieder etwas entschärfte. Die Buchloer aber konnten die Überzahlgelegenheiten nicht konsequent nutzen und mussten auch immer wieder auf die brandgefährlichen Konter der Erdinger aufpassen. Ein Powerplaytor von Markus Vaitl genau in den Winkel sorgte schließlich aber doch noch für den zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaften 2:2 Ausgleich vor der zweiten Pause (37.).

Im Schlussabschnitt kamen die Buchloer dann wieder besser zurecht und waren dem dritten Tor näher als der Kontrahent aus Erding. Doch sowohl Martin Zahora, als auch Marc Weigant und David Vycichlo vergaben ihre Gelegenheiten, sodass es bis zum Schluss spannend blieb. Und Zittern war in der Schlussminute auch nochmals besonders auf Buchloer Seite angesagt, nachdem man die letzten 51 Sekunden in Unterzahl agieren musste. Doch die aufopferungsvoll kämpfenden Piraten retteten sich in die Verlängerung und überstanden auch dort die verbliebene Unterzahl schadlos. Als alle bereits mit einem Penaltyschießen rechneten, erkämpfte sich Verteidiger Max Hofer im Liegen die Scheibe und setzte den Puck nach einem perfekten 2:1-Konter auf Zuspiel von Markus Vaitl zum umjubelten Siegtreffer über die Linie (65.).

Jetzt die Hockeyweb-App laden!