Martin Schweiger wird ein MammutHammer-Transfer für die EA Schongau

Martin Schweiger wird ein MammutMartin Schweiger wird ein Mammut
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein erfahrener Torjäger stand schon lange auf der Wunschliste des Trainerteams — ein Spieler, wie er der EA Schongau gerade in der Schlussphase der vorigen Saison schmerzlich gefehlt hat. Teammanager Martin Resch bestätigte, dass er mit Martin Schweiger schon seit Jahren immer in Kontakt steht und freut sich, dass es nun endlich mit der Verpflichtung geklappt hat. Hintergrund ist, das Martin Schweiger mit 39 Jahren seine Profikarriere beendet hat und als Nachwuchstrainer beim ESV Kaufbeuren beschäftigt ist.

Der Vollblutstürmer hat eine beeindruckende Eishockey-Vita. Nach Anfängen im Nachwuchs seines Heimatvereins Peiting kam Martin Schweiger über die U20 des ESV Kaufbeuren auch zu Länderspielerfahrung im U20-Nationalteam. Über Peiting, Regensburg (Oberliga) zum ESV Kaufbeuren in die 2. Bundesliga. Dann eine Saison in Duisburg in der DEL. Zurück in die 2. Liga (Bietigheim, Ravensburg) folgte eine Saison beim Heimatverein Peiting (Oberliga). Dortmund, Frankfurt und Deggendorf waren weitere Stationen. Seit 2013 näherte sich Schweiger wieder der Heimat — Memmingen, Sonthofen und im Vorjahr hätte es schon fast geklappt — doch der HC Landsberg war da etwas schneller.

In dieser letzten Saison beim HC Landsberg hatte Martin Schweiger zunächst Verletzungspech, das ihm fast die gesamte Vorrunde kostete, zeigte aber beim nördlichen Nachbarn gerade in der Aufstiegsrunde zur Oberliga seine Scorerqualitäten und seine Klasse. Neben seiner Erfahrung als Profi mit fast 1000 Spielen (darunter: 26 Spiele in der DEL, 354 in der 2. Liga und 347 in der Oberliga), 285 Toren und 363 Vorlagen soll er auf und auch neben dem Eis eine Führungsrolle im Team einnehmen und somit viel Druck von seinen noch sehr jungen Teamkameraden nehmen können.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!