Mammuts am Sonntag in Holzkirchen gefordertEA Schongau

Mammuts am Sonntag in Holzkirchen gefordertMammuts am Sonntag in Holzkirchen gefordert
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der heimische ESC belegt derzeit mit 12 Punkten und 30:49 Toren Rang 9 der Tabelle – somit 4 Plätze besser als die Mammuts. Zuletzt gewannen die „Grünjacken“ mit 8:5 beim SC Riessersee. Die restlichen neun Punkte holten die Holzkirchener jedoch im heimischen Hubertusstadion – dort gewannen sie auch drei der vier Partien (gegen Kempten, Fürstenfeldbruck und Geretsried). Nur gegen den EV Pfronten gingen sie leer aus (0:4). Der ESC Holzkirchen darf somit als heimstark bezeichnet werden, jedoch sind scheinbar die Tage ihrer Heimat, des ehrwürdigen Hubertusstadions gezählt. Seit 1957 an Ort und Stelle, ist das Stadion innerörtliche Umbauplänen im Weg, was der ESC natürlich mit Sorge um die Zukunft des Vereins sieht.

Doch noch gilt es sich auf  aktuelle sportliche Dinge zu konzentrieren. Der ESC, der sich wegen seiner grünen Trikots auch selbst „Grünjacken“ nennt, kann auf ein seit Jahren eingespieltes Team bauen, das auch durchaus robust auf dem Eis agiert. Im Tor ist Markus Veicht  (Miesbach) seit sieben Spielzeiten der Rückhalt. Sehr stabil ist auch die Abwehr um Spieler wie Benedikt Danner oder Alex Köck. Im Angriff verteilt sich die Last und die erzielten Tore auf viele Schultern. So gibt es keinen direkten Torjäger, aber eine breite ausgeglichene Basis. Georg Schöpf, Florian Ullmann, Josef Ziegler oder Daniel Mötsch sind hier ein paar der Stammkräfte, die fast alle schon in Miesbach oder Bad Tölz höherklassig gespielt haben.

Selbst mit den Neuzugängen Milan Kopecky, Matthias Brahmer und Matthias Erhard ist der Kader der Mammuts noch nicht üppig besetzt, zumal Friedrich Weinfurtner nach seiner Verletzung den Arm in Gips trägt wenigstens das restliche Jahr ausfällt. Auch kehrt Stürmer Nico Bentenrieder erst zum Wochenende von seinem Auslandspraktikum zurück. Die Junioren sind ja schon doppelt am Wochenende im Einsatz (Freitag, 6. Dezember, um 20 Uhr in Germering, am Samstag, 7. Dezember, 15 Uhr in Schongau gegen Waldkraiburg). Dennoch, irgendwie wird Trainer Reiner Lohr nach Möglichkeit wieder drei Blöcke ins Rennen schicken, will man doch endlich auch auswärts Punkte einfahren, um den Kontakt zum Mittelfeld der Liga herzustellen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!