Lucas Ruf und Marco Göttle verlängern beim ESV BuchloeSpielplan und Modus für die neue Landesligasaison stehen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Außerdem können die ESV-Verantwortlichen auch zwei weitere Verlängerungen bekannt geben. So werden die beiden Jungspieler Lucas Ruf und Marco Göttle auch künftig für die Gennachstädter auflaufen.

Mit gerade einmal 21 Jahren zählen beide zu den talentierten und hungrigen Nachwuchskräften, die man im Buchloer Team weiter halten und fördern will. Verteidiger Lucas Ruf absolvierte dabei in der abgelaufenen Runde in seiner ersten echten Bayernligasaison 29 Partien, in denen er durchaus zu überzeugen wusste. Zuvor war der Defensivmann, der mit seinen 1,95 Metern fast schon perfekte Maße für einen Abwehrspieler besitzt, auch schon im Junioren- und 1b-Team der Buchloer aktiv gewesen.

Gleiches gilt auch für Jungstürmer Marco Göttle, der seit 2012 im ESV-Nachwuchs spielt und in der zurückliegenden Spielzeit ebenfalls erstmals fest zum BEL-Kader der Freibeuter gehörte. Nachdem Göttle zuvor schon im Jugendteam zu den torgefährlichsten Angreifern gehörte, bewies er auch im Seniorenbereich seinen Torinstinkt, da er bereits vier Treffer und eine Vorbereitung in der Bayernliga für sich verbuchen konnte.

Beide Nachwuchsspieler sollen sich auch in der kommenden Spielzeit bei den Piraten weiterentwickeln und treffen in der Landesliga-Gruppe 2 hierbei demnächst auf den SC Forst, die Spielgemeinschaft Schliersee/Miesbach, den EV Fürstenfeldbruck, sowie die Teams aus Reichersbeuren, Farchant, Ulm und Burgau. Zudem sind in der Elfergruppe auch noch die Ostallgäuer Nachbarn Pfronten und Kempten, sowie die Bad Wörishofer Wölfe vertreten.

Den Auftakt in die Landesliga bestreiten die Freibeuter dann am 12. Oktober in Burgau, ehe zwei Tage später gegen den EV Pfronten das erste Pflichtheimspiel auf die Rot-Weißen wartet. Und auch das Vorbereitungsprogramm steht bereits fest, bei dem die Buchloer zu Beginn am 16. September gleich den letztjährigen Oberligisten TEV Miesbach in der Sparkassenarena begrüßen dürfen. Zudem testet man gegen die Bayernligisten Dorfen (zuhause und auswärts) und den Derbyrivalen Landsberg, sowie gegen die neuen Ligakonkurrenten Fürstenfeldbruck und Ulm.

Neben den kompletten Spielterminen hat der bayerische Eisportverband auch den Modus für die kommende Saison festgelegt. Nach der Vorrunde mit Hin- und Rückspiel qualifizieren sich jeweils die besten fünf Teams der beiden Landesliga-Gruppen 1 und 2 für die Aufstiegsrunde zur Bayernliga. In dieser Verzahnungsrunde, die den Buchloer noch leidvoll aus der vergangenen Spielzeit bekannt sein dürfte, treffen die Landesligisten dann in zwei Gruppen auf die Bayerligisten der Plätze 9-14 und spielen den jeweiligen Achtergruppen in Hin-und Rückrunde die drei BEL-Aufsteiger aus. Einzige Neuerung im Gegensatz zum letzten Jahr, als die Buchloer ausschließlich auf „Nord-Teams“ trafen ist, dass die Landesligisten dieses Mal ebenfalls überkreuz auf die zwei Gruppen der Verzahnungsrunde aufgeteilt werden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!