Lubos Sekula und Patrick Prell bleiben beim EVLEV Lindau

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beide Spieler sind Konstanten im Kader des EVL. Der aus dem eigenen Nachwuchs stammende Prell bestritt schon 2002 sein erstes von inzwischen 261 Spielen in der ersten Mannschaft der Islanders und ist zusammen mit Timo Krohnfoth der dienstälteste Spieler der Islanders. „Ein wichtiger Teamspieler - auch in der Kabine - um den viele Mannschaften froh wären“, sagt der erste Vorsitzende des EVL, Marc Hindelang, über den 28jährigen. „Er ist wie Lubos Sekula ja fast schon ein Teil der Lindauer Stadtmauer.“

Der Slowake wird nun in der dritten Saison in Folge die Position des Kontingentspielers bekleiden. Wobei Sekula nicht nur beim Verhindern von Toren einer der besten Spieler der Liga ist, sondern auch als Offensiv- Verteidiger glänzt. In 34 Spielen erzielte er 35 Punkte (14 Tore) und landete damit als erfolgreichster Verteidiger auf Platz acht unter den Kontingentspielern. Unter allen Abwehrspielern der Bayernliga war er sogar drittbester Scorer. „Lubos ist ein absoluter Teamplayer, der Wille immer gewinnen zu wollen zeichnet Ihn aus. Er ist sicher einer der Verteidiger in der Liga dem man im Zweikampf an der Bande aus dem Weg gehen möchte“, sagt Team-Manager Sebastian Schwarzbart. Gegen Ende der vergangenen Saison habe Sekula angeschlagen gespielt und dennoch seine volle Leistung gebracht. Auch deshalb genieße der 31-Jährige eine hohe Wertschätzung in der Mannschaft.

Dies gilt auch für Marco Miller, der in seiner ersten Saison für die Islanders schon zu einem wichtigen Fixpunkt wurde. Allerdings werden die Lindauer nicht mehr in dem Maße auf den Stürmer zurückgreifen können, wie zuvor. Miller (25) wird in Karlsruhe studieren und deshalb nur eingeschränkt trainieren und spielen können – auch wenn er aktuell mit der Mannschaft in der Vorbereitung auf dem Eis steht. „Wir können maximal als Stand-By Spieler auf ihn zählen“, sagt Schwarzbart.“ Das ist immerhin schon etwas, denn Marco ist ein unheimlich wichtiger, weil vielseitig einsetzbarer Spieler. Er stellt sich zu 100 Prozent in den Dienst der Mannschaft. Ich hoffe Ihn trotz seines Studiums und Stand By Status regelmäßig dabei zu haben.“ Miller führte zumeist die Reihe an, die gegen die beste Formation des Gegners agierte und leistete hier wertvolle Arbeit – unspektakulär, aber sehr wirkungsvoll.

Im Sturm haben die Lindauer damit ihre Planungen beendet und sehen sich in einer guten Position. „Wir haben unsere Abgänge gut kompensiert“, sagt der sportliche Leiter, der aber die Augen nach einem weiteren Verteidiger offen halten wird. „Wir haben sechs Topleute in der Abwehr, aber es darf hier in Sachen Verletzungen oder Sperren nicht viel passieren.“ Allerdings werden die Islanders deshalb finanziell nicht ins Risiko gehen.

Der aktuelle Kader des EV Lindau:

Tor: Varian Kirst, Beppi Meyer

Abwehr: Tobias Fuchs, Philip Haug, Bernhard Leiprecht, Martin Masak, Patrick Prell, Lubos Sekula.

Sturm: Sebastian Buchwieser (TSV Peißenberg), Zdenek Cech, Tobias Feilmeier (EC Pfaffenhofen), Alexander Katjuschenko (Stuttgart Rebels), Timo Krohnfoth, Andre Martini, Jiri Mikesz, Marco Miller, Michal Mlynek, Daniel Pfeiffer.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!