Löwen unterliegen nach spektakulärem Derby im PenaltyschießenEHC Waldkraiburg

Löwen unterliegen nach spektakulärem Derby im PenaltyschießenLöwen unterliegen nach spektakulärem Derby im Penaltyschießen
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Acht Mal hatten die Industriestädter in dieser Saison schon über das Penaltyschießen gehen müssen, zum dritten Mal kassierten sie dabei nun eine Niederlage und nahmen so aus Dorfen nur einen Zähler mit. Mit insgesamt 20 gewonnenen Punkten im so entscheidenden Monat Dezember, in dem sich oft der Saisonverlauf vieler Teams entscheidet, stehen die Löwen aber noch immer besser da, als in den Vorjahren: Im Dezember 2012 erspielte der EHC sechs Zähler, im Jahr zuvor war es gar nur ein einziger- am Ende der Spielzeit stand man als sportlicher Absteiger fest. Die Punkteausbeute kann sich also sehen lassen, trotzdem hat sich die Personalsituation weiter verschärft. Zum mit Michael Höck, Raphael Tarkusch, Mario Sorsak, Thomas Rott, Thomas Gabler und Timo Borrmann schon prall gefüllten Lazarett  gesellte sich am Sonntag mit Lukas Wagner ein weiterer Leistungsträger. Die Löwen werden in den nächsten Wochen also umso mehr auf die Unterstützung ihrer Fans angewiesen sein, denn ein Martin Führmann allein, der in Dorfen nach abgesessener Sperre wieder auflaufen durfte, wird zum Tore schießen kaum reichen.

Im Derby beim ESC war es Kapitän Daniel Hämmerle, der die Löwen nach einem Torwartefehler der Gastgeber früh in Front bringen konnte (1:32). Philipp Spindler, der zuletzt noch von 2009 bis 2010 für den EHC Waldkraiburg gespielt hatte, glich zwar wenig später für die Hausherren aus (9:57). Max Kaltenhauser hatte aber nur 40 Sekunden später die richtige Antwort parat und sorgte für die erneute Führung für die Industriestädter (10:37) ehe Martin Führmann nach einem überragenden Konter  über Lukas Wagner auf 3:1 für die Löwen stellte und damit auch den ersten Pausenstand (14:30). Dem Großteil der 700 Zuschauer gefiel was er sah, das lag aber daran, dass mindestens jeder zweite an diesem Abend aus Waldkraiburg zum Auswärtsspiel der Löwen angereist war.

Die zweiten 20 Minuten gehörten dann allerdings den Hausherren, die nun stärker aufkamen und durch zwei Treffer ihres Kanadiers Jarret Granberg, letzterer in eigener Dorfener Überzahl, ausgleichen konnten (25:59; 38:18). Es war aber erst das Schlussdrittel, das es in sich haben und mit sechs Treffern sehr torreich werden sollte.

Kurz nach Wiederbeginn brachte zunächst Alexander Eberl (40:31) die Eispiraten wieder in Führung, doch nur 33 Sekunden später hatte Alex Piskunov für die Löwen wieder ausgeglichen (41:04). Eberl ließ dies aber nicht auf sich sitzen, schlug umgehend zurück und sorgte keine neunzig Sekunden später für das 5:4 und damit die erneute Führung (42:28). Hämmerle glich zwar abermals aus (47:53) und Piskunov sorgte mit seinem zweiten Tor sogar für das 6:5 für den EHC (56:58) – in der Zwischenzeit hatten sich der verletzte Lukas Wagner und Max Kaltenhauser aber bereits in die Kabine verabschiedet. EHC-Coach Petr Vorisek war somit erneut gezwungen umzustellen, die Gastgeber setzten gleichzeitig alles auf eine Karte und nahmen Keeper Andi Tanzer vom Eis. Das sollte sich auszahlen, denn Granberg brachte die Eispiraten mit seinem dritten Tor des Spiels ins Penaltyschießen. Hier machte sich die Personalnot der Löwen dann noch deutlicher bemerkbar und Dorfens Christian Birk sorgte mit seinem verwandelten Versuch für die Entscheidung und damit die Niederlage seines Ex-Klubs.

Tore: 0:1 (1:32) Hämmerle D. (Wagner L., Führmann M.), 1:1 (9:57) Spindler P. (Koß A., Granberg), 1:2 (10:37) Kaltenhauser M. (Piskunov A., Paderhuber A.), 1:3 (14:30) Führmann M. (Wagner L.), 2:3 (25:59) Granberg J. (Kroner J.), 3:3 (38:18) Granberg J. (Spindler P., Rauscher A. PP1), 4:3 (40:31) Eberl A. (Vogl T., Attenberger A.), 4:4 (41:04) Piskunov A. (Piskunov S.), 5:4 (42:28) Eberl A. (Birk C., Attenberger A.), 5:5 (47:53) Hämmerle D. (Miculka L., Piskunov S.), 5:6 (56:58) Piskunov A. (Miculka L.), 6:6 (59:11) Granberg J. (Birk C., Attenberger A.), 7:6 (60:00) Birk C. (entscheidender Penalty). Strafen: Dorfen 2, Waldkraiburg 8. Zuschauer: 700.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!