Löwen überrollen PfaffenhofenEHC Waldkraiburg

Löwen überrollen PfaffenhofenLöwen überrollen Pfaffenhofen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zwei Tage zuvor waren die Löwen bereits mit 3:1 in Pfaffenhofen erfolgreich gewesen, und auch auf eigenem Eis wollten sich die Industriestädter natürlich nicht den Schneid abkaufen lassen.  ECP-Keeper Andreas Banzer sollte ein arbeitsreicher Tag bevorstehen, denn die Truppe um Kapitän Daniel Hämmerle begann ziemlich druckvoll und war bereits früh zum ersten Mal erfolgreich. Nach einem mustergültigen Pass von Timo Borrmann stellte Andreas Paderhuber mit einem Schlenzer ins Toreck auf 1:0 (02:30), keine drei Minuten später zauberte sich Max Kaltenhauser durch die Pfaffenhofener Verteidigung, bediente Borrmann und es hieß schon 2:0 für die Hausherren (04:40). Die Gäste liefen anfangs nur hinterher, hatten dem Offensivspiel der Löwen wenig entgegenzusetzen und konnten im Angriff keine wirklichen Akzente setzen. So war es nicht weiter verwunderlich, dass Martin Führmann nach nicht einmal acht Minuten bereits auf 3:0 für sein Team stellen konnte (07:52) und Lukas Wagner in Waldkraiburger Unterzahl sogar zum vierten Mal für die Löwen einnetzen durfte (10:55). Zwar  traf Tom Tremml wenig später zum ersten Mal für die Gäste (12:08), Borrmann stellte mit seinem zweiten Treffer des Spiels aber umgehend den alten Abstand wieder her (12:46). Damit war das torreiche erste Drittel aber noch nicht beendet, denn Thomas Rott durfte sich auch noch in die Torschützenliste eintragen und auf 6:1 stellen (19:14). Starke und gerade auch aufgrund der Art und Weise, wie die Tore entstanden, sehenswerte erste 20 Spielminuten der Löwen, die den Zuschauern wirklich etwas für ihr Eintrittsgeld boten.

Im zweiten Drittel schalteten die Hausherren zunächst einen Gang runter, dann aber legten sie wieder los, schließlich kam von den Ice Hogs nicht viel. Keeper Banzer im Tor der Gäste war weiterhin nicht zu beneiden, denn selbst in eigener Überzahl kamen seine Vorderleute nicht wirklich gefährlich vors Tor des EHC. Im Gegenteil: Nach schöner Einzelleistung traf Führmann, erneut in Unterzahl, zum 7:1 (27:56) für die Löwen. Angriffswelle um Angriffswelle ließen die Hausherren nun aufs ECP-Tor rollen und die Gäste, die mit nur einem Torhüter und 14 Feldspielern angereist waren, hatten ihre liebe Mühe dem etwas entgegenzusetzen. 

Zum Beginn des Schlussdrittels wechselte Petr Vorisek Fabian Birk für Keeper Patrick Vetter ein, doch auch der hatte mit den „Versuchen der Ice Hogs“ keine echten Probleme. Stattdessen sorgte Max Kaltenhauser für einen Blitzstart in den Schlussdurchgang und stellte nach zehn Sekunden bereits auf 8:1 (40:10), keine fünf Minuten später erhöhte Lukas Miculka auf 9:1 (44:58). Den Spielstand zweistellig machte dann schließlich Sergej Piskunov (46:50), der kurz darauf sogar zum elften Mal für die Löwen traf (49:35). Bei den Gästen waren aber trotz des Spielstandes keine Auflösungserscheinungen zu erkennen- die Ice Hogs kämpften wacker weiter, auch wenn sich das nicht in Toren ausdrückte. Die schossen an diesem Abend nämlich fast ausschließlich nur die Hausherren und  so war es dem vorbehalten, der den Torreigen eröffnet hatte, mit einem Kracher von der blauen Linie den 12:1-Endstand erzielen zu dürfen, nämlich Andreas Paderhuber (56:38).

Tore: 1:0 (2:30) Paderhuber A. (Borrmann T., Kaltenhauser M.), 2:0 (4:40) Borrmann T. (Kaltenhauser M.), 3:0 (7:52) Führmann M. (Miculka L., Borrmann T.), 4:0 (10:55) Wagner L. (Hämmerle D., Pfeiffer J. SH1), 4:1 (12:08) Tremml T. (Pfab M.), 5:1 (12:46) Borrmann T. (Miculka L.), 6:1 (19:14) Rott Th. (Wagner L., Hämmerle D.), 7:1 (27:56) Führmann M. (Hämmerle D., Pfeiffer J. SH1), 8:1 (40:10) Kaltenhauser M. (Miculka L., Borrmann T.), 9:1 (44:58) Miculka L. (Tokarev O., Führmann M.), 10:1 (46:50) Piskunov S. (Gabler Th., Pfeiffer J.), 11:1 (49:35) Piskunov S. (Piskunov A., Kanzelsberger F.), 12:1 (56:38) Paderhuber A. (Piskunov A.). Strafen: Waldkraiburg 8, Pfaffenhofen 2. Zuschauer: 324.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!