Löwen starten Testphase und feiern SaisoneröffnungWaldkraiburg trifft auf Klostersee und Weiden

Löwen starten Testphase und feiern SaisoneröffnungLöwen starten Testphase und feiern Saisoneröffnung
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Am kommenden Sonntag kann man das Team des EHC Waldkraiburg der Saison 2015/16 im Rahmen der Saisoneröffnungsfeier erstmals in Aktion sehen. Ab 14:00 Uhr geht’s am Stadion mit Kaffee und Kuchen sowie Schmankerln vom Grill los, um 17.15 Uhr trifft die Mannschaft von Rainer Zerwesz dann auf Oberligist Blue Devils Weiden. Zwei Tage zuvor sind die Löwen aber auch schon im Einsatz: Am Freitag treten sie um 19.30 Uhr beim EHC Klostersee in Grafing an, dem Ex-Klub von Andreas Paderhuber und Waldkraiburgs Kapitän Max Kaltenhauser.

Zwar erst vor einer Woche ging es für den Bayernliga-Halbfinalisten des Vorjahres erstmals aufs Eis, dennoch kommen die Testspiele gegen die beiden höherklassigen Gegner an diesem Wochenende dem Trainer der Löwen sehr gelegen: „Das sind zwei richtig gute Mannschaften mit hoher Qualität und auch wenn wir noch nicht viel auf dem Eis waren, wird man erstmals sehen können, wo wir stehen“, so Rainer Zerwesz. Den Testcharakter solle man aber nicht vergessen: Man dürfe das Ergebnis, das am Ende raus kommt, nicht überbewerten, wichtiger seien die spielerischen Erkenntnisse, die man in den Partien gewinnt, so der 46-Jährige. Von den Grafingern vom EHC Klostersee ist sicherlich einiges spielerisches zu erwarten. Der Tabellen-Siebte der letztjährigen Hauptrunde der Oberliga Süd, der sich in der ersten Playoff-Runde dem starken VER Selb beugen musste, besticht seit Jahren durch seine gute Nachwuchsarbeit und ist auch auf dem Eis in der dritten Liga immer ein ernstzunehmender Gegner. Das Team von Andrzejs  Mitkevich hat in der Wechselperiode lediglich vier Transfers vollzogen und besonders drei davon hatten es in sich: Mit Bernd Rische holten die Grafingern aus Erding ein starken Offensivverteidiger, ebenfalls von den Gladiators kam Stürmer Florian Engel, der in der Vorsaison 38 Scorerpunkte (22 Tore) in 44 Spielen erzielte. Von den Medicine Hat Tigers aus der kanadischen Western Hockey League wurde der Deutsch-Kanadier Anthony Ast verpflichtet. In 31 Partien kam der zwar nur auf sieben Scorerpunkte, blickt man jedoch in die Vergangenheit, weiß man, dass Klostersee bei den Kontingentstellen immer wieder echte Glücksgriffe mit Scorerqualitäten gelingen- sofern diese von Verletzungen verschont bleiben. In der letzten Saison war dies nämlich tragischerweise nicht der Fall. Ein besonderes Wiedersehen dürfte das Spiel für Abwehrchef Andreas Paderhuber und Kapitän Max Kaltenhauser werden: Paderhuber spielte vor seinem Wechsel nach Waldkraiburg von 2011 bis 2013 in Grafing, Kaltenhauser absolvierte insgesamt fünf Spielzeiten beim EHC.

Für einen weiteren Löwen gibt es am Sonntag ein größeres Wiedersehen. Denn mit dem EV Weiden kommt das Team nach Waldkraiburg, für welches EHC-Stürmer Timo Borrmann zuletzt auflief. Im Rahmen dieser Partie steigt auch das traditionelle Saisoneröffnungsfest der Löwen: Ab 14 Uhr stehen schon Kaffee und Kuchen, sowie Leckereien vom Grill bereit, mit dabei natürlich der schon legendäre Waldkraiburger „Steckerlfisch“.

Anders als in Klostersee wurde in der Mannschaft von Markus Berwanger personell mehr verändert: Acht Neuzugänge vermeldeten die Blue Devils, darunter die zwei Kontingentspieler Roman Jurak aus der zweiten und Lubomir Vaskovic aus der ersten slowakischen Liga. Besonders Vaskovic macht auf dem Papier mächtig Eindruck: 14 Tore und 19 Vorlagen in 56 Spielen der ersten Liga sind alles andere als schlecht- und der junge Mann ist noch nicht mal 20 Jahre alt. Doch auch der Deutsch-Pole Jakub Wiecki, der mit der Empfehlung von 61 Punkten in 53 Spielen und Keeper Fabian Hönkhaus aus Freiburg kam, dürfte für Aufsehen sorgen. Und von der Hand sind die Stürmer Thomas Schreier (EV Regensburg, Oberliga Süd) und Stefan Ortolf (Deggendorfer SC) oder die Verteidiger Nicolas Turnwald (Moskitos Essen, Oberliga West) und Florian Ketter (Tölzer Löwen, Oberliga Süd)  auch nicht zu weisen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!