Löwen siegen zum JahresabschlussEHC Waldkraiburg

Löwen siegen zum JahresabschlussLöwen siegen zum Jahresabschluss
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit den Verteidigern Andreas Andrä, Oleg Tokarev und Stürmer Philipp Spindler musste Rainer Zerwesz gegen die Wanderers zwar den Ausfall dreier Stammspieler verkraften und zudem auch auf Eric Schkade verzichten, der Leistung des restlichen Teams tat dies aber keinen Abbruch, auch wenn es mit dem Toreschießen erst spät klappte. Gegen die Germeringer ging es in den letzten zehn Begegnungen vier Mal ins Penalty-Schießen und auch diesmal deutete sich unter den Augen von Bürgermeister Robert Pötzsch an, dass es alles andere als leicht für die Löwen werden würde. Nach knapp drei Minuten gab Max Kaltenhauser den ersten Warnschuss auf das von Sebastian Reisinger gehütete Tor ab, doch er sollte genauso wie später Andreas Paderhuber (7.), Mario Sorsak (11.) und Martin Hagemeister (17.) kein Durchkommen finden. Germering spielte in den Anfangsminuten recht defensiv, die wohl beste Chance hatte noch der Kanadier Max Grassi, dessen Schuss nach knapp 11 Minuten aber knapp vorbei ging.

Im zweiten Drittel dachten viele schon, der Bann sei nun endlich gebrochen, denn Martin Hagemeister verwandelte einen Abpraller zum 1:0 für die Hausherren (21:10), doch in den folgenden Minuten waren es eher die Gäste, die mutig und selbstsicher aufspielten. Immer wieder tauchte Grassi gefährlich vor EHC-Keeper Fabian Birk auf, doch Birk zahlte das Vertrauen, das ihm von Coach Rainer Zerwesz entgegengebracht worden war mit starken Paraden zurück. Lukas Wagner hatte im zweiten Durchgang noch am ehesten das 2:0 für die Löwen auf dem Schläger, doch sein spektakulärer Versuch nach einem starken Alleingang endete ebenso wie die vorigen bei Keeper Reisinger, der langsam auf Betriebstemperatur „geschossen“ worden war.

Der letzte Durchgang sollte dann deutlich torreicher werden, als die zuvor gespielten 40 Minuten. Per „Bogenlampe“ erhöhte Martin Führmann in der 50.Minute erst auf 2:0 (49:10), keine zwei Minuten später leitete Jakub Marek mit einem gewonnenen Zweikampf hinter dem Germeringer Gehäuse das dritte Tor für seine Farben ein: Über Richard Hipetinger und Lukas Wagner kam die Scheibe erneut zum jungen Tschechen, der zum 3:0 eiskalt einnetzen konnte (50:56). Keine zwei Minuten vor dem Ende durfte Marek dann erneut jubeln und der Großteil der 545 Zuschauer tat es ihm gleich- lediglich die circa gut 50 mitgereisten Germeringer schwiegen, da das 4:1 der Löwen eine gute Phase ihrer Mannschaft beendete, die immer wieder besonders mit Grassi für offensive Akzente sorgen konnten. Eben diesem Grassi war es dann auch vorbehalten, für den Schlusspunkt zu sorgen, denn 49 Sekunden vor dem Ende überwand der Kanadier völlig freistehend Keeper Birk zum 4:2-Endstand (59:11). Ein klassischer Arbeitssieg könnte man sagen, dem auch EHC-Coach Rainer Zerwesz auf der anschließenden Pressekonferenz zustimmte: „Germering stand wirklich gut und war eine harte Nuss. Meinen Jungs hat man jedoch auch angemerkt, dass sie am Freitag ein intensives und anstrengendes Spiel in Landsberg hatten- ohne das dies aber die Leistung der Germeringer schwächen soll“ so Zerwesz. Als Tabellenführer verabschieden sich die Löwen aus dem Jahr 2014, das neue Jahr hat jedoch mit dem ersten Heimspiel gleich ein echtes Highlight parat: Am 4. Januar erwarten die Industriestädter den Rivalen ESC Dorfen zum Derby.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!