Löwen siegen weiterSchon wieder sechs Punkte

Löwen siegen weiterLöwen siegen weiter
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der EHC Waldkraiburg hat zum zweiten Mal in Folge ein Sechs-Punkte-Wochenende hingelegt. Zwei Tage nach dem 5:4-Erfolg im Heimspiel gegen Pfaffenhofen, gewann die Mannschaft von Trainer Rainer Zerwesz am Sonntag auch beim ESC Geretsried. Die Industriestädter siegten im offenen Stadion der Riverrats mit 8:3 (2:1, 3:2, 3:0), eine Angriffsreihe der Löwen stach dabei besonders heraus.

„Die zweite Reihe war wirklich stark in Geretsried mit Martin Führmann, Daniel Hämmerle und Christof Hradek“, freute sich EHC-Trainer Rainer Zerwesz auch noch am Tag nach dem Spiel. „Aber auch, dass wir drei Überzahltore geschossen haben freut mich sehr. Das war in den letzten Wochen ja eine wirkliche Schwachstelle von der ich hoffe, dass wir sie jetzt immer besser in den Griff bekommen“ so der 46-Jährige weiter. Personell war der EHC Waldkraiburg in Geretsried zwar nicht wirklich komplett- neben den Verletzten Jakub Marek und Timo Borrmann waren die zuletzt eingesetzten Junioren Sebastian Manger, Daniel Schmidt und Alexander Kanzelsberger auch nicht dabei, da sie selbst mit ihren Teams im Einsatz waren – doch der EHC biss sich rein in die Partie beim Tabellenvorletzten. Die Hausherren waren jedoch die ersten, die unter offenem Himmel im Stadion der Riverrats jubeln durften: Dominic Fuchs Schuss nach 63 Sekunden war für EHC-Keeper Patrick Vetter nicht zu sehen, weil verdeckt und so hieß es früh 1:0 für die Gastgeber (01:03). Die Industriestädter fanden jedoch die passende Antwort und Andreas Andrä wenig später den Weg ins Tor von der blauen Linie (04:57). Für die Freunde der Statistik: Führmann und Hämmerle verzeichneten hier ihre ersten Torvorlagen der Partie. In der dritten Überzahlgelegenheit des Spiels brachte Führmann die Löwen dann in Führung gegen die körperbetont spielenden Hausherren (15:53), die Vorlagen erneut von Hämmerle und erstmals Sturmkollege Hradek.

Kurz nach Beginn des mittleren Spielabschnitts, das mit einer zweiminütigen Strafe gegen den EHC startete, da man zu spät aus der Kabine gekommen war, traf dann Daniel Hämmerle erstmals und stellte auf 3:1 für die Gäste (23:08). Dominic Fuchs brachte Geretsried zwar kurz drauf wieder auf 2:3 heran (25:55), Christian Mitternacht mit einem Gewaltschuss (31:32) und Daniel Hämmerle mit seinem zweiten Treffer des Spiels (36:21) bereiteten den Hoffnungen der Riverrats auf eine Aufholjagd aber umgehend ein jähes Ende. Noch vor dem zweiten Pausentee verkürzte Jonas Köhler zwar erneut (38:04), doch sollte dies der letzten Treffer der Geretsrieder in diesem Spiel bleiben.

Martin Führmann konnte die zwei Tore seines an diesem Abend kongenialen Kollegen Hämmerle anscheinend nicht auf sich sitzen lassen und traf zum 6:3 für die Löwen (50:57), Andreas Paderhuber (57:34) und Nico Vogl (59:38) machten dann schließlich den Deckel drauf. Mit je zwei Toren und drei Vorlagen stachen Martin Führmann und Daniel Hämmerle bei diesem starken Auftritt des EHC heraus und sicherten so das zweite Sechs-Punkte-Wochenende in Folge für die Industriestädter, die in der engen Tabelle weiter auf Rang acht stehen- mit gerade einmal vier Zählern Rückstand auf Rang zwei. Mit vier Torvorlagen darf aber auch Christof Hradek nicht unerwähnt bleiben, dessen Formkurve in den letzten Wochen steil nach oben zeigt und der diese Leistungen laut Coach Zerwesz gerne konservieren und noch verbessern darf. Die kommenden Spiele werden nämlich nicht leichter: Am Freitag empfangen die Löwen den ESV Buchloe im eigenen Stadion, am Sonntag geht es zur nächsten Eishockey-Veranstaltung unter freiem Himmel nach Pegnitz.

Tore: 1:0 (1:03) Fuchs D. (Lauer M., Köhler M.), 1:1 (4:57) Andrä A. (Hämmerle D., Führmann M.), 1:2 (15:53) Führmann M. (Hämmerle D., Hradek Ch. PP1), 1:3 (23:08) Hämmerle D. (Rott Th., Hagemeister M.), 2:3 (25:55) Fuchs D. (Köhler M. PP1), 2:4 (31:32) Mitternacht Ch. (Hradek Ch., Andrä A. PP1), 2:5 (36:21) Hämmerle D. (Hradek Ch., Führmann M.), 3:5 (38:04) Köhler J. (Horvath O.), 3:6 (50:57) Führmann M. (Wagner L., Hradek Ch.), 3:7 (57:34) Paderhuber A. (Führmann M., Hämmerle D. PP2), 3:8 (59:38) Vogl N. (Richter P., Wagner L.). Strafen: Geretsried 14 + 10 (Schlager F.), Waldkraiburg 12. Zuschauer: 368.

Nachholspiel: Duell um Platz drei in der EisArena
Black Hawks empfangen den EC Bad Kissingen zur „Students Night“

​Am Donnerstag, 13. Dezember, empfangen die Passau Black Hawks um 20 Uhr zur „Students Night“ den Tabellenvierten aus Bad Kissingen zum Nachholspiel. Der eigentliche...

Jetzt steht das Spitzenspiel gegen den EV Füssen an
Zwei Siege für die Landsberger Riverkings

​Mit zwei Siegen nähert sich der HC Landsberg dem Bayernliga-Tabellenführer EV Füssen auf zwei Punkte. ...

Big Points und Teddybär-Regen
Sieg des ESC Geretsried gegen Schongau hält Kampf um Platz acht offen

​Die River Rats Geretsried brauchen dringend Punkte, am besten alle drei. Nach der Niederlage gegen Landsberg stand man nach drei Pleiten in Folge schon unter Zugzwa...

Nachholspiel am Donnerstag in Passau
Unnötige Niederlage der Black Hawks in Schweinfurt

​In die Kategorie „absolut unnötig“ muss die 1:3-Niederlage der Passau Black Hawks beim ERV Schweinfurt eingeordnet werden. ...

50 gute Minuten reichen nicht aus gegen den Tabellenführer
Black Bears Freising unterliegen dem ESC Haßfurt

​Ohne ein ordentliches Wunder in der Landesliga war es das für die Freising Black Bears mit der oberen Tabellenhälfte. Nach einem ordentlichen Spiel unterlagen sie g...