Löwen bleiben ungeschlagener TabellenführerEHC Waldkraiburg

Löwen bleiben ungeschlagener TabellenführerLöwen bleiben ungeschlagener Tabellenführer
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Mannschaft um Kapitän Max Kaltenhauser zeigte eine gute Vorstellung und besiegte den Aufsteiger aus der Lechstadt vor knapp 400 Zuschauern dank Treffern von Lukas Wagner, Martin Hagemeister und Nico Vogl mit 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) – mit etwas mehr Treffsicherheit im Abschluss hätte die Partie aber weit deutlicher enden können.

Es war, neben der Begegnung von Peißenberg mit dem Höchstadter EC, das Spitzenspiel des sechsten Spieltags: Der EHC Waldkraiburg gegen den Aufsteiger aus Landsberg, der ungeschlagene Erste gegen den Vierten mit der großen Tradition. Löwen-Coach Rainer Zerwesz schickte gegen die Lechstädter das gleiche Team aufs Eis, wie zwei Tage zuvor beim 3:2-Penaltysieg in Germering: Nur Philipp Spindler fehlte erkrankt, ebenso die Langzeitverletzten Eric und Patric Schkade, sowie Bastian Rosenkranz. Zwei Veränderungen nahm Zerwesz jedoch trotzdem vor: Im Tor stand diesmal wieder Patrick Vetter und auch die ersten beiden Angriffsreihen sahen anders aus als in den letzten Partien- was sich auszahlen sollte: „Ich war mit unserer Spielweise zuletzt unzufrieden, darum habe ich etwas geändert. Ich werde das jetzt aber auch so beibehalten“, kommentierte der 45-Jährige seine Entscheidung im Anschluss an die Partie.

Von der ersten Minute entwickelte sich ein flottes und ansehnliches Spiel, in dem die Hausherren aber deutlich mehr Anteile hatten. Gute Chancen boten sich den Löwen zu Beginn nahezu im Minutentakt, doch sowohl Martin Führmann (6.Spielminute), als auch Max Kaltenhauser (7.), Andreas Andrä (7.), Daniel Hämmerle (8.) und Martin Hagemeister (12.) scheiterten am gut aufgelegten Landsberger Keeper Christoph Schedlbauer. Hauptschiedsrichter Alain Kretschmer leitet von Beginn mit strenger aber fairer Hand – er wollte den Teams wohl gar keinen Interpretationsspielraum in Sachen Strafzeiten geben und mit dieser Verfahrensweise lieferte eine überzeugende Vorstellung ab. Nach mehreren vergeblichen Anläufen tankte sich schließlich Lukas Wagner im „Dreikampf“ gegen zwei Landsberger Verteidiger durch und erzielte mit Hilfe des Pfostens die umjubelte Führung für die Hausherren (18:00), die erneut mit Bürgermeister Robert Pötzsch einen prominenten Fan auf den Rängen begrüßen durften.

Im mittleren Drittel sah der Bürgermeister dann kurz nach Wiederbeginn ein überragendes Zusammenspiel zwischen Jakub Marek und Martin Hagemeister, das Letzterer mit dem 2:0 für die Gastgeber abschloss (22:45). Hatte sich Landsberg im ersten Drittel durch viele Strafzeiten unnötig geschwächt, so agierte die Mannschaft von Spielertrainer Alexander Wedl im zweiten Durchgang deutlich disziplinierter und tat auch etwas für die Offensive. Ihr insgesamt drittes Powerplay nutzten die Riverkings schließlich zum Anschlusstreffer: Markus Rohdes Schuss konnte EHC-Keeper Vetter noch parieren und zur Seite ablenken, dort tauchte aber der pfeilschnelle  Stefan Kerber auf und schob zum 2:1 ein (28:11). Wenig später hatte sowohl Nico Vogl, als auch Fabian Kanzelsberger das 3:1 schon auf dem Schläger, doch gegen Vogl parierte Keeper Schedlbauer überragend (31.), bei Kanzelsbergers Schlagschuss rettete der Pfosten (35.).

Die erste Hälfte des Schlussdrittels gingen die Industriestädter dann ruhiger an und versuchten, aus einer gestaffelten Defensive immer wieder vorzustoßen. Dies brachte die Gäste aber nur stärker zurück ins Spiel und Keeper Vetter bekam vermehrt die Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. Nach knapp 55 Minuten traf Nico Vogl dann zum erlösenden 3:1 (54:40) und nicht wenige dachten, dieses Spiel sei gelaufen, doch weit gefehlt: Landsberg nahm den Schlussmann vom Eis und erhöhte den Druck. Mike Dolezal gelang der erneute Anschluss (57:28) und die Löwen mussten sich ins Zeug legen. Doch dank eines kollektiven Kraftaktes überstanden sie die Schlussphase und durften den sechsten Saisonsieg im sechsten Spiel und die am Ende doch souveräne Verteidigung der Tabellenführung feiern. 

Tore: 1:0 (18:00) Wagner L. (Andrä A.), 2:0 (22:45) Hagemeister M. (Marek J., Pfeiffer J.), 2:1 (28:11) Kerber St. (Rohde M., Geisberger A. PP1), 3:1 (54:40) Vogl N. (Sorsak M., Hipetinger R.), 3:2 (57:28) Dolezal M. (Wedl A., Rohde M. PP1). Strafen: Waldkraiburg 16, Landsberg 22. Zuschauer: 381.

Nach Auswärtsniederlage gegen Füssen
HC Landsberg gewinnt im „Schützenfest“ gegen Bad Kissingen

​Einen Sieg und eine Niederlage fuhren die HC Landsberg Riverkings am vergangenen Wochenende ein. Das Auswärtsspiel am Freitag gegen den EV Füssen ging mit 4:8 verlo...

Fahrt Richtung Klassenerhalt gerät ins Stocken
ERV Schweinfurt besiegt Mossburg, verliert in Fürstenfeldbruck

​Am Freitag taten sich die Mighty Dogs Schweinfurt schwer in die Partie gegen den EV Moosburg zu kommen, doch nach zweimaligem Rückstand konnte am Ende ein 6:2 (1:2,...

Bitterer Rückschlag im letzten Drittel
Black Bears Freising verlieren in Waldkirchen und sind wieder Letzter

​Große Zuversicht herrschte bei den Black Bears Freising am Freitagabend, den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch ohne die gefürchteten Play-down-Spiele gegen ...

ESC freut sich auf das Stadiondach
River Rats Geretsried halten Verfolger auf Abstand

​Dieses Heimspiel war ein ganz Besonderes. Seit 2006 jagen die Spieler des ESC Geretsried dem Puck unter freiem Himmel nach, doch damit ist jetzt Schluss. Im März ro...

9:4 gegen die Erding Gladiators
EV Füssen gelingt trotz Minikaders ein deutlicher Sieg

​Der Auswärtssieg des EV Füssen bei den Erding Gladiators darf durchaus als Husarenstück bezeichnet werden. Fehlten am Freitag bereits mit Kircher, Keller, Wiedemann...