Landsberg gewinnt packendes LokalderbyHC Landsberg

Landsberg gewinnt packendes LokalderbyLandsberg gewinnt packendes Lokalderby
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war ein bis zum Schluss spannendes Spiel und so mancher Zuschauer hielt es auf seinem Sitzplatz nicht mehr aus. Das war Eishockey Pur was beide Mannschaften da abgeliefert haben. Sehenswerte Passkombinationen, hohes Tempo und den üblichen Derbyzwist zwischen den einzelnen Spielern machten aus diesem Spiel ein wirkliches Derby, was bis zum Schluss hin seine Spannung beibehielt. Erst durch das Empty-Net-Goal von Markus Kerber drei Sekunden vor dem Ende war der Sieg der Riverkings endgültig besiegelt. Trainer Duo Zeck und Falkenberger behielten die Reihenformationen aus dem Pfaffenhofen Spiel bei und auch gegen Buchloe zeigte das Wirkung. Jogi Koch hingegen musste nach dem Aufwärmens seinen Startaufstellung auf der Torhüter Position ändern. Stefan Horneber verletzte sich während der Aufwärmphase, so dass Fritz Hessel für ihn einspringen musste.

Schon in der vierten Spielminute konnte Sven Gäbelein einen Konter auf Zuspiel von Dennis Sturm und Tobias Turner zur 1:0-Führung abschließen. Pfeffer war schon von Beginn an in diesem Spiel, was die vielen Zeitstrafen gegen beide Mannschaften belegten. David Strodel haderte in der 14. Spielminute so arg mit der Leistung des Schiedsrichters, so dass dieser ihn dafür mit zwei Disziplinarstrafen frühzeitig zum Duschen schickte. Im zweiten Spielabschnitt verlor das Spiel ein wenig an Tempo, allerdings nicht an Spannung. Nur 62 Sekunden war das Drittel alt, da konnte Markus Kerber auf Zuspiel seines Bruders Dominic Kerber die Führung auf 2:0 ausbauen. Allerdings war das kein beruhigendes Polster, denn Michael Strodel sorgte nur vier Minuten Später für den 1:2-Anschlusstreffer. Weitere Chancen waren auf beiden Seiten da, doch beide Torhüter behielten die Nerven und so wollte keinem der beiden Mannschaften ein weiterer Treffer im Mitteldrittel gelingen.

Der letzte Spielabschnitt begann für die Hausherren denkbar ungünstig. Zuerst musste Dominic Kerber wegen Stockcheck auf die Strafbank. Nicht ganz 60 Sekunden später folgten ihm Andreas Schmelcher und dann auch noch Andreas Geisberger, so dass die Riverkings längere Zeit in doppelter Unterzahl agieren mussten. Bis zur 44. Spielminute klappte das Penaltykilling der Riverkings sehr gut, doch bei 43:55 konnte Oliver Braun den Puck irgendwie im Landsberger Tor zum 2:2 unterbringen. Jetzt begann alles wieder bei null. Wieder war es die neu formierte erste Reihe mit Markus Kerber, Dominic Kerber und Mike Dolezal, die dem Spiel die erneute Wende brachte. Mike Dolezal konnte wieder mit einem sehenswerten Konter auf Zuspiel von Markus Kerber die erneute Führung zum 3:2 in der 47. Spielminute erbeiführen. Buchloe drängte auf den Ausgleich und nahm kurz vor dem Ende noch den Torhüter Fritz Hessel für einen sechsten Feldspieler vom Eis, doch Landsberg konnte den Ausgleich verhindern und schoss drei Sekunden vor Ablauf der Zeit durch Markus Kerber die Landsberger durch das Empty-Net-Goal endgültig zum Sieg.

Landsberg, Buchloe und auch Pfaffenhofen liegen nach Punkten zur Halbzeit der Zwischenrunde nun gleich auf. Andreas Zeck sowie auch Michael Falkenberger warnten beide nach dem Spiel, das die schweren Spiele jetzt erst noch kommen. Mit dem Rückspiel am kommenden Freitag in Buchloe und den beiden Spielen gegen Nürnberg beginnt das Restprogramm der Riverkings. Nürnberg darf man nie Unterschätzen. Die kämpfen meistens mit einer Rumpftruppe bis zum bitteren Ende, stehen tief und wollen das Spiel der Gegner nur zerstören. Jetzt konzentriert man sich aber erst auf das Rückspiel der Riverkings am kommenden Freitag gegen den ESV Buchloe. Geht es nach Andreas Zeck, möchte man das Auswärtsspiel in der Sparkassen-Arena zu einem Heimspiel machen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!