Knappe Penalty-Niederlage in DorfenECDC Memmingen

Knappe Penalty-Niederlage in DorfenKnappe Penalty-Niederlage in Dorfen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach der schmerzhaften Niederlage im Derby gegen Lindau waren die Indians bei den kampfstarken Eispiraten aus Dorfen zu Gast. Mit sicherem Defensivverhalten und wenig Strafzeiten wollten die Memminger hier ihre Negativserie beenden, doch dieses Unterfangen startete denkbar ungünstig. Bereits nach gut einer Minute wanderte der erste Gästespieler auf die Strafbank, mit vollem Einsatz wurden die folgenden zwei Minuten jedoch überstanden und der Kampf um die wichtigen Punkte angenommen. Das erste Erfolgserlebnis sollte dann auch nicht lange auf sich warten lassen. Kontingentspieler Jordan Baker, der erst seine zweite Partie nach langer Verletzungspause bestritt, vollendete einen Konter in bester Torjägermanier zum 1:0 für die Rot-Weißen. Dies verlieh den Indians Aufwind, sie waren im weiteren Verlauf des ersten Drittels die bessere Mannschaft und zeigten sich, gemessen am letzten Spiel, deutlich verbessert.

Im zweiten Abschnitt häuften sich dann die Strafen gegen die Memminger und Dorfen konnte sich in die Partie zurückkämpfen. Die Eispiraten, die am Freitag nur knapp Meisterschaftsfavorit Höchstadt unterlegen waren, konnten in Person von Brenninger den Ausgleich in Überzahl erzielen. Die Mannen von Chefcoach Halusa ließen sich dadurch aber, anders als in den letzten Partien, nicht aus der Ruhe bringen. Anton Pertl antwortete, auf Pass von Martin Schweiger, prompt und schoss die Indians wieder in Führung.

Der ECDC hatte nun noch ein Drittel zu überstehen und Dorfen, angeführt von Spielertrainer Vogl, rannte unermüdlich an. Die Memminger Defensive stand nun unter Dauerbeschuss und die Verunsicherung, bedingt durch die schlechten Ergebnisse der letzten Woche wurde immer mehr sichtbar. So kamen die Eispiraten, auch bedingt durch einige Powerplay-Situationen, zu zahlreichen guten Chancen. Martin Niemz im Memminger Gehäuse hatte aber einen starken Tag und zeigte einige tolle Paraden. Einmal war er dann allerdings machtlos, als die Memminger Defensive dem Dorfener Druck nicht mehr standhielt und ein haarsträubender Puckverlust hinter dem eigenen Tor von den Gastgebern eiskalt bestraft wurde (47.).

So beendeten beide Teams das Spiel mit einem Remis nach 60 Minuten, der endgültige Sieger musste nun in einem Penaltyschießen ermittelt werden. Hier traf erneut Brenninger für den ESC Dorfen, während sämtliche andere Schützen auf beiden Seiten vergaben, und sicherte den Eispiraten den wichtigen Zusatzpunkt.

Somit bleibt den Indians nur ein magerer Punkt aus diesem Wochenende, das die Mannschaft nun bereits unter Druck setzt. Der neue Trainer Erwin Halusa muss jetzt gemeinsam mit Werner Tenschert versuchen, die Spieler aufzurichten und eine Aufholjagd zu starten. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Wochenende, wenn es zweimal gegen den EC Pfaffenhofen geht. Zuerst gastieren die Icehogs zum letzten Hinrundenspiel am Memminger Hühnerberg (Freitag, 20 Uhr), ehe es bereits am Sonntag zum Rückspiel in der Hallertau kommt.

Tore: 0:1 (6:45) Baker (Pertl), 1:1 (28:38) Brenninger F. (Selmair, 5-4), 1:2 (31:42) Pertl (Schirrmacher, Schweiger), 2:2 (46:40) Attenberger (Poetzel C., Eberl), 3:2 (60:00) Brenninger F. (entscheidender Penalty). Strafen: Dorfen 14 + 10 (Weberstetter) + 10 (Attenberger), Memmingen 18.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!