Knapp, aber verdientPeißenberg verliert zum Jahresausklang

Bullys vor dem Tor der Waldkraiburger waren im ersten Drittel eher Mangelware. Hier Martin Weiß, Matthias Müller und Marco Mooslechner. (Foto: Verein)Bullys vor dem Tor der Waldkraiburger waren im ersten Drittel eher Mangelware. Hier Martin Weiß, Matthias Müller und Marco Mooslechner. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Eine knappe 3:4 (1:2, 1:1, 1:1)-Heimniederlage musste der TSV Peißenberg gegen den EHC Waldkraiburg hinnehmen.

Von Anfang an sahen die rund 690 Zuschauer in der Peißenberger Eishalle eine dominante Waldkraiburger Mannschaft. Nur zeitweise in eher harmlosen Aktionen konnten sich die Eishackler aus dem Griff der Löwen befreien. Die legten dann auch in der mit 1:0 (Hämmerle – 6:15) vor. Neun Minuten später konnte konnten sie gar auf 2:0  (Hagemeister – 14:04) erhöhen. Wenig später konnte Tyler Wiseman (16:00) nach schöner Vorarbeit von Max Barth den Anschlusstreffer erzielen.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels baute Hagemeister (21:47) den Vorsprung der Löwen mit einem Tor, bei dem Peißenbergs Goalie Felix Barth nicht gut aussah, auf 3:1 aus. Die Eishackler gaben aber nicht auf, kamen wieder besser ins Spiel und Tyler Wiseman fälschte in der 36.Minute einen Handgelenkschuss von Dennis Neal ab und somit stand es 2:3. Man kann wohl sagen, dass die Eishackler in dieser Phase des Spiels immer mehr das Heft des Handelns in der Hand hatten.

Der letzte Spielabschnitt begann nach Maß. In Überzahl hämmerte Daniel Lenz (40:31) aus spitzem Winkel die Scheibe platziert in den Kasten der Löwen und es stand 3:3. Es war noch fast ein ganzes Drittel zu spielen und die Eishackler waren am Drücker. Doch die Waldkraiburger machten etwaige Siegeshoffnungen mit einem Tor durch Hagemeister (47:31), der damit sein drittes Tor am Abend erzielte, zunichte. Nachfolgend gab es etliche Chancen und eine Menge Überzahl- und Unterzahlsituationen auf beiden Seiten im zusehends ruppiger geführten Spiel, die aber auch auf die komplett überforderten Schiedsrichter zurückzuführen waren. Letztlich konnten die Eishackler, die ab der 59. Minute mit sechs Feldspielern auf dem Eis standen, nicht mehr den ersehnten Ausgleich erzielen und so blieb es beim verdienten 4:3-Sieg für die Waldkraiburger Löwen.

Das nächste Spiel und somit das erste Spiel in 2016 müssen die Eishackler am Sonntag, 3. Januar, in Moosburg bestreiten und hier sollten dann doch nach den zwei knappen Niederlagen wieder Punkte auf das Eishacklerkonto kommen damit es im Kampf um Platz 10 nicht noch eng wird. Das Spiel in Moosburg am Sonntag beginnt um 17.15 Uhr.

Tore: 0:1 (6:15) Hämmerle D. (Vogl N., Hradek Ch.), 0:2 (14:04) Hagemeister M. (Hilpert D.), 1:2 (16:00) Wiseman T. (Barth M.), 1:3 (21:47) Hagemeister M. (Hradek Ch., Hilpert D.), 2:3 (35:20) Wiseman T. (Neal D., Barth F.), 3:3 (40:31) Lenz D. (Barth F., Neal D. PP1), 3:4 (47:31) Hagemeister M. (Rott Th., Wagner L.). Strafen: Peißenberg 16, Waldkraiburg 14 + 5 + Spieldauer (Kaltenhauser M.). Zuschauer: 687.