Keine Verschnaufpause zum JahresabschlussESV Buchloe

Keine Verschnaufpause zum JahresabschlussKeine Verschnaufpause zum Jahresabschluss
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Zu Gast ist ab 17 Uhr der EV Moosburg. Am Sonntag müssen die Buchloer dann zum letzten Spiel des Jahres nach Regen reisen. Spielbeginn beim Aufsteiger aus Niederbayern ist um 18 Uhr.

Nach den beiden wichtigen Erfolgen gegen die unmittelbaren Tabellennachbarn Peißenberg und Dorfen, dürften die Buchloer ordentlich Selbstvertrauen getankt haben und durchaus selbstbewusst in die zwei letzten Begegnungen des Jahres gehen. Da die Liga in dieser Saison so ausgeglichen wie schon lange nicht mehr ist, lautete für die Freibeuter auch zum Jahresabschluss die Devise, möglichst dreifach zu punkten, um sich im extrem engen Mittelfeld der Tabelle weiter über dem Strich behaupten zu können.

Mit dem EV Moosburg erwartet die Buchloer im letzten Heimspiel des Jahres allerdings eine richtig harte Nuss. Die Oberbayern gehören zu den direkten Mitstreitern um den heiß umkämpften achten Tabellenrang, wodurch ein Sieg vor eigenem Anhang für den ESV doppelt wichtig wäre. Doch die Moosburger sind derzeit in bestechender Form. So gewann der EVM sechs seiner letzten acht Spiele. Besonders beeindruckend waren dabei die Erfolge zu Hause gegen Lindau (3:2) und beim Titelkandidaten in Sonthofen (4:3). Und auch bei der knappen 4:5 Heimniederlage nach Penaltyschießen gegen Memmingen am vergangenen Sonntag boten die Moosburger dem Tabellenführer lange die Stirn. Vor allem in der Fremde zählen die Grün-Gelben zu den stärksten Mannschaften der Liga und rangieren daher - punktgleich mit dem fünften Höchstadt - auf Rang sechs der Auswärtstabelle. Die Piraten sollten also gewarnt sein. Herausragender Mann im statistisch gesehen fairsten Team der Bayernliga ist ganz klar Stürmer Alexander Feistl. Mit 16 Toren und 30 Vorlagen ist er unangefochtener Topscorer seiner Mannschaft und belegt damit zudem auch Platz zwei der ligaweiten Scorerwertung. Das Hinspiel in Moosburg gewannen die Buchloer im Übrigen dankbar knapp mit 3:2 nach Penaltyschießen.

Am Sonntag treten die Mannen von Piraten-Coach Bohdan Kozacka dann zum Jahresabschluss beim Liganeuling in Regen an. Die Red Dragons haben bislang die erwartet schwere Saison hinter sich. Lange Zeit waren die glücklosen Niederbayern das Schlusslicht der Tabelle. Bis zum zehnten Spieltag musste man warten, ehe das erste Mal gepunktet werden konnte. Auch im Hinspiel in Buchloe war der ERC beim 10:2-Sieg der Freibeuter chancenlos. Doch vor gut zwei Wochen gelang den Dragons dann endlich der lang erhoffte Sieg. In Mitterteich holten die Mannen von Trainer Norbert Weber den ersten Dreier der Saison und ließen zwei Tage später gleich den nächsten Triumph folgen. Mit einem 6:3 Heimsieg über Nürnberg feierten die Regener damit ihr erstes Sechs-Punkte-Wochenende und gaben dadurch gleichzeitig die Rote Laterne an Mitaufsteiger Haßfurt ab. Am letzten Wochenende setzte es allerdings dann gegen Lindau (0:6) und Höchstadt (1:7) wieder zwei deutliche Niederlagen. Treffsicherster Stürmer beim ERC ist der kanadische Importspieler Reese Rohlheiser, der bereits 10 Tore für sich verbuchen konnte. Ihm folgt mit acht Treffern der erst 21 Jahre alte Steven Maier, der vor der Saison aus Höchstadt nach Regen wechselte.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!