Keine Punkte gegen den AbstiegHeimniederlage gegen SC Reichersbeuern

Keine Punkte gegen den AbstiegKeine Punkte gegen den Abstieg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am vergangenen Wochenende erlitten die Nature Boyz Forst einen herben Rückschlag im Kampf um den Ligaverbleib in der Landesliga Bayern. Nach der Niederlage am Freitag in Kempten unterlagen sie zu Hause am Sonntag gegen den SC Reichersbeuern mit 3:4 (1:0, 0:3, 2:1) und somit wichtige Punkte im Kampf zum Klassenerhalt.

Das Spiel im Peißenberger Eisstadion verlief wie schon vorherige Spiele nach dem gleichen Strickmuster. Im ersten Spieldrittel gestalteten die Einheimischen das Spiel weitgehend überlegen, im zweiten Spielabschnitt kommt dann der Gegner stärker auf und entscheidet das Spiel für sich. Die Heimmannschaft begann das Spiel offensiv und konnte so einige Chancen verzeichnen. Für den Zuschauer jedoch war ersichtlich, dass manche Aktionen zu hektisch und undurchdacht wirkten. Die fehlende Sicherheit im Abschluss verhinderte eine entsprechende Führung. Es dauerte letztendlich bis zur 15. Spielminute, ehe Philipp Birk nach einer gelungenen Einzelleistung auf Andreas Krönauer paßte und dieser per Weitschuß die 1:0-Führung markierte. Reichersbeuern versuchte seinerseits, Max Bergmann im Tor der Forster zu überwinden, doch dieser hielt wie gewohnt, durch seine guten Paraden, die Führung bis zur Pause fest.

Im zweiten Spielabschnitt folgte der starke Auftritt des Reichersbeurer Kontingentspieler Michal Telesz. Die Forster konnten die Kreise des Tschechen nicht wirklich ernsthaft einengen. In der 24. Minute erzielte Josef Schreiber den 1:1-Ausgleich, Zuspieler war der genannte Michal Telesz. In der 27. Minute nutzte er eine Überzahlsituation zur 1:2-Führung, das Zuspiel kam von Robert Schatton. Christian Kratzmeir saß nach einem Bandencheck für 5 Minuten in der Kühlbox, bzw. musste Duschen gehen. Die gleiche Aktion wiederholte sich in der 33. Spielminute, diesmal bei gleicher Spieleranzahl, konnte er auf 1:3 erhöhen. Auch hier war der Zuspieler Robert Schatton. Mit diesem Ergebnis wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Nach einem Donnerwetter in der Drittelpause kamen die Gastgeber motiviert aus der Kabine, genau 31 Sekunden nach Wiederbeginn verkürzte Manuel Weninger auf 2:3, assistiert in Überzahl von Daniel Ebentheuer. Die Angriffe wurden jetzt vermehrt auf das Gästetor gefahren, leider jedoch ohne weiteren Erfolg. Nach einer weiteren Strafzeit der Nature Boyz erhöhten die Gäste auf 2:4, Torschütze war Florian Kolacny. Forst reagierte mit intensiveren Angriffsbemühungen, doch die Schüsse auf das Gästetor waren meist zu ungenau, oder zu spät abgefeuert. Zudem hatte der jetzt immer mehr im Brennpunkt stehende Benjamin Schramm das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite. Die Stadionuhr stand auf 59:17, als Manfred Guggemos auf Zuspiel von Markus Schneider und Bastian Grundner in Überzahl auf 3:4 verkürzte. Die Herausnahme Max Bergmanns für einen weiteren Feldspieler brachte nichts Zählbares mehr ein. Zweimal lag die Scheibe frei knapp vor der Linie, die Stürmer standen jedoch zu weit weg bzw. reagierten zu langsam, um den Ausgleich zu erzielen.

Aufgrund der anderen Spielergebnisse sollte sich die Mannschaft jetzt nochmal neu orientieren und auf die kommenden Aufgaben konzentrieren. Am kommenden Wochenende steht lediglich die Fahrt am Sonntag zum ESV Burgau auf dem Terminkalender. Ein Sieg ist dann Pflichtprogramm, um den Anschluss nach oben in der Tabelle nicht zu verlieren.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!