Keine Punkte für Nature Boyz ForstFalcons entführen drei Punkte

Lesedauer: ca. 1 Minute

Wer das Ergebnis allein betrachtet, für den scheint der Ausgang dieses Spiels eine klare Angelegenheit gewesen zu sein. Diese Schlussfolgerung wäre jedoch zu einfach – die Realität sah anders aus. Das Spiel hätte auch heißen können: Nature Boyz gegen Danny Schubert, dem Keeper der Ostallgäuer. Im ersten Spielabschnitt legten zunächst die Gäste los, denn in der dritten Spielminute gingen sie mit 1:0 per Weitschuss durch Markus Bach in Führung. Forst seinerseits ließ sich nicht beirren und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. Nachdem schon klarere Chancen vergeben wurden, schlugen erneut die Falcons zurück, in der elften Spielminute erhöhten sie wieder per Weitschuss und in Überzahl durch Stefan Schödlbauer auf 2:0. Markus Schneider gelang in der 14. Spielminute auf Zuspiel von Thomas Ptok und Bastian Grundner der 1:2-Anschlusstreffer. Der Jubel war noch nicht verhallt, denn nach 14 weiteren Sekunden zeigte die Stadionuhr den Spielstand mit 1:3 an. Wieder war Schödlbauer per Weitschuss der Torschütze.  Die Gastgeber verzeichneten weitere Chancen, die jedoch nichts Zählbares einbrachten. Wieder in Überzahl erhöhte Ladislav Hruska auf 4:1, auch wiederum per Distanzschuß.

Im zweiten und dritten Spielabschnitt waren jedoch die Gastgeber am Drücker. Teilweise schnürten sie ihre Gegner in deren Verteidigungsdrittel ein, doch Danny Schubert war nicht mehr zu bezwingen. Mit starken Paraden verhinderte er mögliche Forster Treffer, das Glück des Tüchtigen half zudem mit. Andererseits waren die Schüsse der Gastgeber zu ungenau, die Kombinationen wirkten zu verspielt und auch zu verkrampft. Selbst eine fünfminütige Überzahl konnten die Gastgeber nicht nutzen. Die Folge davon, das Mitteldrittel endete torlos. Auch im Schlussabschnitt das gleiche Bild, Forst erspielte sich Chance um Chance, die Scheibe war kein Freund der Nature Boyz, denn sie ging nicht über die Linie. Wenn vorne die Tore nicht erzielt werden, dann fallen sie hinten. So war es dann in der 53. und 56. Minute, als die Falcons auf 6:1 davonzogen. Joel Titsch und Reinhard Sinner waren die Torschützen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!