Keine Punkte für Forst in Bad WörishofenNature Boyz knapp unterlegen

Keine Punkte für Forst in Bad WörishofenKeine Punkte für Forst in Bad Wörishofen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Wie schon in den vergangenen Partien zuvor wurde das Spiel innerhalb von knapp drei Minuten durch einen Doppelschlag der Wölfe verloren. Die Gastgeber legten recht flott los und erspielten sich einige hochkarätige Chancen, doch Andreas Scholz hielt seine Farben durch klasse Paraden im Spiel. Es dauerte bis zur elften Spielminute, ehe er sich geschlagen geben musste. Einen Schuss aus kurzer Distanz konnte er nicht festhalten, Peter Brückner beförderte die Scheibe zur 1:0-Führung in die Maschen. Die Nature Boyz reagierten mit eigenen Angriffsbemühungen, hatten innerhalb kürzester Zeit drei Einschussmöglichkeiten ausgelassen, ehe sie sich einen Konter zur 2:0-Führung einfingen. Der starke Michal Telesz ließ Torhüter Scholz in der 13. Spielminute keine Chance. Die Wölfe erspielten sich noch einige Chancen, bei Scholz war jedoch stets Endstation.

Das torlose zweite Drittel ist relativ schnell erklärt. Die Gastgeber wirkten schneller in ihren Aktionen, Forst konnte sich gelegentlich vom Angriffswirbel befreien, doch die Stürmer agierten zu ungenau und teilweise zu überhastet bzw. verunsichert. Kurz vor der Pausensirene, in der 37. Spielminute, hatten die Gäste zwei Spieler mehr auf dem Eis, doch konnten sie den gegnerischen Goalie nicht bezwingen. Andererseits war es Andreas Scholz, der die Stürmer mit seinen schnellen Reflexen zur Verzweiflung trieb. Somit ging es mit einem 0:2-Rückstand in die letzte Pause.

Das letzte Drittel begann mit einer doppelten Unterzahl der Gäste, doch mit Glück und Scholz wurde diese Phase des Spieles unbeschadet überstanden. Forst befreite sich jetzt ein wenig und versuchte, den Anschlußtreffer zu markieren. In der 50. Minute war es endlich soweit, einen schlampigen Pass fing Daniel Stöberl ab, spielte auf Bastian Grundner, der mit einem Schuss in den Winkel zum 1:2 verkürzte. Die Zeit lief den Gästen jetzt davon, einige Chancen wurden vergeben.  Als letzte Möglichkeit, einen Punkt zu ergattern, sah Trainer Balzarek in der Maßnahme, Torhüter Scholz für einen weiteren Feldspieler vom Eis zu nehmen. Allerdings kam der Feldspieler einen Augenblick zu früh auf das Eis, die Folge war eine Strafzeit wegen des Wechselfehlers. Michal Telesz ließ sich die Chance in Überzahl nicht nehmen, um die Entscheidung per Empty-Net-Goal herbeizuführen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!