Keine Gastgeschenke für die Black HawksBlack Hawks Passau

Keine Gastgeschenke für die Black HawksKeine Gastgeschenke für die Black Hawks
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Die Kulisse war für ein Reserveteam mit knapp 500 Zuschauern gewaltig. Die jungen Wölfe schienen von Beginn an davon beflügelt und agierten hellwach und aggressiv. Die Black Hawks hatten zu Beginn des ersten Drittels entsprechend Schwierigkeiten in ihr Spiel zu finden. In der vierten Minute brachte Spielertrainer Andi Popp die Gäste nach gewonnenem Bully im Angriffsdrittel aber in Führung und jeder rechnete jetzt mit der Passauer Dominanz aus dem Heimspiel. Doch weit gefehlt. Knapp zwei Minuten später tanzte Johannes Janosch durch die gesamte Passauer Verteidigung und schloss den Konter mit dem Ausgleich ab. Das schien die Black Hawks zu verunsichern. Es schlichen sich immer mehr Ungenauigkeiten ein. In der 8. Minute hatte Tobi Artmeier die Riesenmöglichkeit Passau wieder in Führung zu bringen, traf bei seinem Schuss aber die Maske von Goalie Andreas Grönke. Wie leicht es gehen kann zeigten wenig später die Jungwölfe. Hilbig legte kurz vor Goalie Zawatsky quer und Max Wagner brauchte den Puck nur noch über die Linie drücken. Jetzt mussten die Black Hawks sogar einem Rückstand hinterher laufen. Nach genau elf Minuten dann die erste Strafzeit gegen die Gastgeber. Im Powerplay scheiterte Passaus Kontingentstürmer Michal Plichta gleich zweimal an dem gut parierenden Grönke. Chance vertan. Auch nach dem Überzahlspiel Passau klar am Drücker, doch Kapitän Vladimir Gomov konnte den bereits am Boden liegenden Goalie nicht überlupfen. Knapp vier Minuten vor Drittelende der wohl schönste Spielzug der Passauer. Tobi Artmeier legte schön auf Michal Plichta ab, der konnte nur durch ein klares Foul am Torschuss gehindert werden. Doch statt des fälligen Penaltys gab es nur Strafe gegen Selb. Die brachte den Habichten aber keine nennenswerten Chancen ein. So blieb es bei der knappen Führung der Gastgeber.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts waren die Black Hawks klar spielbestimmend, scheiterten aber mehrmals am Nachwuchstorhüter der Wölfe. Erst nach rund vier Minuten der zu diesem Zeitpunkt hoch verdiente Ausgleich. Andi Popp legte im Angriffsdrittel schön zurück, Toth lässt den Puck durch und Gomov vollendet. Die mögliche Führung vergab dann nur Sekunden später Andi Popp selbst. Der Druck der Black Hawks ließ dann nach und die Selber erholten sich schnell. Die zweite Überzahlmöglichkeit nutzte in der 31. Minute Petr Polesny und zirkelte den Puck über die Schulter von Goalie Zawtsky ins Tor. Jetzt schlichen sich im Passauer Aufbauspiel immer mehr Fehler ein. Ein Fehlpass im eigenen Drittel sorgte kurz vor der zweiten Pause dann noch für das 4:2. Sebastian Schade stand zentral völlig frei und konnte sich die Ecke aussuchen. Eine Strafe gegen den Torschützen wenig später beendete das Drittel. Die rund eineinhalb Minuten Powerplay zu Beginn des Schlussabschnitts verstrichen aber ungenutzt.

Andi Popp hatte für das Schlussdrittel auf zwei Reihen umgestellt um noch mehr Druck aufzubauen. Nach einer Großchance für Nicolas Ackermann setzte sich in der 44. Minute Michal Plichta durch und verkürzte auf 3:4. Dann erhielt Alexander Fischer auf Selber Seite eine Spieldauerstrafe für einen Stockschlag. Aber selbst volle fünf Minuten in Überzahl halfen den Black Hawks nicht um Goalie Grönke erneut zu überwinden. Besser machten es die Jungwölfe. Als Andi Toth kurz danach auf der Strafbank Platz genommen hatte, legte Polesny den Puck vors Tor und Thomas Schramm machte das 5:3. Passau warf in den letzten zehn Minuten alles nach vorne, aber zwingende Chancen konnten sie sich nicht herausspielen. Im Gegenteil. Christoph Zawatsky musste bei zwei Selber Kontern noch all sein Können aufbieten um seinen Farben zumindest noch die Chance offen zu halten zurück zu kommen. Selb mittlerweile aber zu euphorisiert von der eigenen Leistung und auch als Jakob Grill die letzten 30 Sekunden Zawtsky für einen zusätzlichen Stürmer vom Eis holte gelang den Black Hawks keine Ergebniskosmetik. Auch wenn die anderen Spiele in der Landesliga zugunsten der Passauer endeten, so muss man sich mit dieser Niederlage wohl aus dem Rennen um die Aufstiegsrunde verabschieden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!