Keine Beute für die PiratenESV Buchloe

Keine Beute für die PiratenKeine Beute für die Piraten
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Auch wenn am Ende der Sieg der Gäste doch noch einmal ernsthaft in Gefahr geriet, waren die Waldkraiburger Löwen über die gesamte Spielzeit betrachtet die bessere Mannschaft und nahmen zu Recht die drei Punkte mit nach Hause. Vor allem im ersten Spieldrittel waren die Oberbayern drückend überlegen und hätten die schnelle Partie eigentlich schon vorzeitig entscheiden können, doch der überragende Stefan Horneber im Buchloer Tor hielt sein Team mit glänzenden Paraden im Spiel. „Ich war sehr enttäuscht über die Leistung meiner Jungs im ersten Drittel. Wir haben viel zu wenig gearbeitet, der Gegner war uns spielerisch und läuferisch mit seinen vier Sturmreihen klar überlegen. Danach lief es besser. Waldkraiburg ist eine der besten Bayernligamannschaften und der Sieg ist verdient“, so das Resümee von ESV-Coach Robert Torgler. Von Beginn an setzte der EHC die Buchloer Abwehr gehörig unter Druck und Stefan Horneber musste bei gut einem halben Dutzend Großchancen sein ganzes Können aufbieten um einen frühen Rückstand zu vermeiden. Auf der anderen Seite lief im Angriff der Freibeuter zunächst überhaupt nichts zusammen. Zu diesem Zeitpunkt völlig überraschend, gingen die Piraten dann beim ersten ernstzunehmenden Gegenstoß mit 1:0 in Führung. Patrick Weigant hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und war mit einem trockenen Schuss ins Kreuzeck erfolgreich (16.). Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten und Philipp Spindler glich in Überzahl aus (18.), wobei allerdings eine klare Abseitsstellung vorausgegangen war.

Im Mitteldrittel fanden die nun wesentlich kampfstärker und aggressiver spielenden Freibeuter endlich besser in die Partie und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Andreas Morhardt und die Weigant Zwillinge scheiterten knapp. Die größte Möglichkeit zur erneuten Führung hatte Daniel Huhn auf dem Schläger, doch EHC-Keeper Patrick Vetter fischte den platzierten Schuss des Buchloer Kapitäns, der nach einer sehenswerten Kombination über Justin Bernhardt und Marc Weigant direkt abzog, aus dem Torwinkel. Mitten in diese gute Buchloer Phase ging der EHC dann erstmals in Führung. Torschütze war Thomas Rott, der das Spielgerät im Nachschuss aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte, nachdem die Buchloer Defensive die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone brachte (27.). Bis in die Schlussphase hinein blieb es beim knappen Vorsprung der Löwen und es gab es einen recht ausgeglichenen Schlagabtausch zu sehen mit vielen Gelegenheiten hüben wie drüben. Beide Torhüter hatten einen guten Tag erwischt und so blieb es spannend bis zum Ende. Die letzte gute Chance für die nie aufsteckenden Pirates vergab Marc Weigant, der mit seinem knallharten Schuss zwei Minuten vor der Schusssirene an EHC-Schlussmann Vetter scheiterte.

Nachdem spielfreien Sonntag treten die Buchloer Pirates am kommenden Freitag in Nürnberg an. Am Sonntag ist dann der EV Lindau zu Gast in der Gennachstadt.  

Piraten reisen nach Haßfurt – am Sonntag kommt Tabellennachbar Dorfen
Wochen der Wahrheit für den ESV Buchloe

​Noch vier Spiele, vier Endspiele um genau zu sein für den ESV Buchloe in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga. Nach dem perfekten vergangenen Wochenende mit zwei Siege...

Die letzte Chance mit starker Fan-Unterstützung nutzen
Freising Black Bears erwarten Waldkirchen

​Zwei Spieltage sind es noch in der Landesliga-Abstiegsrunde. Die Freising Black Bears belegen nach einer schwachen Rückrunde und einer kaum besseren Abstiegsrunde d...

Serie gegen die Wanderers Germering
ERC Lechbruck ist für die Play-offs gerüstet

​Lange hatten sie darum gekämpft – jetzt stehen sie mittendrin! Die Flößer des ERC Lechbruck stehen an diesem Wochenende vor der großen Aufgabe Play-offs. Am Freitag...

Auswärtsspiele in Pegnitz und Schweinfurt
Passau Black Hawks auf Mission Klassenerhalt

​Am Wochenende können die Passau Black Hawks den Klassenerhalt in der Bayernliga fix machen. Keine leichte Aufgabe mit Blick auf die beiden Auswärtsspiele in Pegnitz...

Nur noch Siege zählen
Für die EA Schongau wird es im Endspurt noch eng

​Die EA Schongau trifft in der Bayernliga-Qualifikationsrunde am Freitag, 22. Februar, um 19 Uhr zu Hause auf den ERSC Amberg. Am Sonntag, 24. Februar, steht ein wei...