Keine Beute für die FreibeuterBuchloe verliert Zwischenrundenspiel gegen Miesbach

Keine Beute für die FreibeuterKeine Beute für die Freibeuter
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Nach dem hochverdienten Punktgewinn am Freitag in Miesbach, konnte der ESV Buchloe am Sonntagabend in eigener Halle nicht nachlegen und verlor das Rückspiel - trotz einer über weite Strecken guten Leistung – mit 2:5 (1:1, 1:0, 0:4).

Vor etwas über 300 Zuschauern in der Sparkassenarena wäre für die Mannschaft von Trainer Norbert Zabel auch mehr drin gewesen, denn die Pirates führten in der rasanten und lange ausgeglichenen Bayernligapartie noch bis ins letzte Drittel hinein mit 2:1 Toren. Doch dann profitierten die Gäste aus Oberbayern von zwei sehr unglücklichen Szenen aus Buchloer Sicht und drehten das Spiel doch noch zu ihren Gunsten. „Wir haben es einfach nicht geschafft das dritte Tor zu schießen. Nach dem Rückstand im letzten Drittel waren wir ziemlich verunsichert und sind dann klassisch ausgekontert worden. Wir werden weiter kämpfen und auch in den nächsten Spielen wieder alles geben“, war Zabel dann zumindest in den ersten vierzig Spielminuten durchaus zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. Der TEV Miesbach ging mit der ersten besseren Gelegenheit durch Felix Feurreiter früh in Führung (3.). Die heimischen Freibeuter hatten zunächst Mühe ins Spiel zu finden, steigerten sich dann aber von Minute zu Minute. Zunächst scheiterte der starke Markus Rohde noch nach einer schönen Kombination über Daniel Huhn nur knapp. Bei  zwei Spielern mehr auf dem Eis zielte dann Verteidiger Max Droppmann ganz genau und glich zum 1:1 aus (11.). Bis zum ersten Wechsel hatten beide Mannschaften noch gute Gelegenheiten in Führung zu gehen, doch ESV-Angreifer Christoph Heckelsmüller scheiterte knapp nach toller Vorarbeit von Tobias Riefler. Auch Miesbachs Feurreiter fand praktisch im Gegenzug in höchst aussichtsreicher Position seinen Meister in Stefan Horneber im ESV-Tor.

Auch im Mitteldrittel gab es ein Duell zweier gleichwertiger Mannschaften mit vielen Torszenen zu sehen. In Überzahl fälschte Mathias Strodel gekonnt einen Schuss von Christopher Lerchner ab und brachte die Piraten erstmals in Führung (28.). Auf der anderen Seite stand immer wieder ESV Schlussmann Michael Bernthaler im Blickpunkt, der für den verletzten Stefan Horneber inzwischen eingesprungen war. Dennoch versäumten es die Gastgeber in dieser starken Phase den dritten Treffer zu erzielen, Chancen genug wären vorhanden gewesen. Den Schlussabschnitt begannen die Buchloer Freibeuter eigentlich in Überzahl, dennoch fiel der Treffer auf der anderen Seite. Nach einem Miesbacher Konter schoss TEV Stürmer Josef Kottmair, hinter der Grundlinie stehend, die Scheibe an die Schützer des Buchloer Torhüters und von dort trudelte die Scheibe unglücklich zum Ausgleich über die Linie (42.). Und es kam noch schlimmer für die Hausherren, als Bernthaler, der bis dahin stark gehalten hatte, einen eigentlich harmlosen Schuss von Andreas Baumer zum 2:3 passieren ließ (49.). Die Freibeuter wirkten nun etwas verunsichert, bemühten sich dennoch immer wieder zum Ausgleich zu kommen. Doch der TEV Miesbach hatte in der Schlussphase noch etwas mehr zuzulegen und entschied schließlich die lange hart umkämpfte Partie durch zwei herrliche Konter für sich. Josef Kottmair (58.) und Peter Meier (59.) sorgten dann mit ihren Treffern noch für den 2:5 Endstand. Am nächsten Wochenende sind die Buchloer Pirates spielfrei. Der nächste Gegner in der Zwischenrunde Gruppe B ist dann am 29. Januar der EC Höchstadt, das Rückspiel findet dann zwei Tage später am Sonntag in Buchloe statt.    

Jetzt die Hockeyweb-App laden!