Kanadier Tristan Gagnon wechselt zur EA SchongauJunger Spieler mit vielen Vorschusslorbeeren

SchongauSchongau
Lesedauer: ca. 1 Minute

So befasste sich der kanadische Blog „17 Degree Sports“ vor knapp zwei Jahren mit dem Neuzugang der Mammuts in der Rubrik „Rising Young Star“, ein Artikel, der jungen Talente des Sports vorstellt, von denen noch eine Karriere erwartet wird.

Auch der Headcoach der Concordia University in Edmonton, Joey Bouchard, der letzten Station von Tristan in Kanada, war bei der Verpflichtung von Gagnon voll des Lobes: „Ich habe meine Kontakte in Ost-Quebec – und wen immer ich sprach – der Name von Tristan Gagnon fiel. Die Trainer der MJAHL lobten ihn alle als Charakterspieler, immer hart arbeitend, mit gutem Beispiel vorangehend – kurz: ein Führungsspieler. Er ist talentiert und mit einem guten „Hockey-IQ“ (Spielverständnis) ausgestattet und zudem ein guter Schlittschuhläufer. Diese Qualitäten machten unsere Entscheidung einfach genug“.

Was noch für die Verpflichtung sprach, dass Tristan Gagnon in seiner Liga zu den beständigsten Scorern zählte und jede Woche unter den Top-10 der punktbesten Spieler vertreten war.

So kam es, dass der am 7. März in Sherbrooke /Quebec geborene Stürmer über den Abstecher bei den Edmundston Blizzard – bei denen er nicht nur Teamkapitän war, sondern mit 22 Tore und 52 Vorlagen in 52 Ligenspielen auch enorm zum Erfolg beisteuerte – in der Maritime Hockey League Neufundland/ Nova Scotias aus dem äußerten Osten, in den fernen Westen Kanadas wechselte und fortan das Uni-Team von Edmonton verstärkte.

Allerdings pandemiebedingt entfiel die Saison 2020/21 der Thunder komplett – so dass die Premiere in Edmonton auf die Saison 2021/22 verschoben wurde. Hier zeigte sich, dass Edmontons Trainer Bouchard mit seiner Prognose richtig lag. Obwohl er nur zwölf Spiele absolvieren konnte, gehörte Tristan Gagnon zu den Topscorern und Führungsspielern seines Teams (12 Spiele, 6 Tore und 8 Vorlagen), was er auch in den sechs Play-off-Spielen mit einem Tor und zwei Vorlagen unterstrich.

„Wir haben uns sehr viel Gedanken über die optimale Zusammenstellung der Importpositionen gemacht und sind froh, dass Tristan und Samy nächstes Jahr in Schongau spielen. Beide bringen komplett unterschiedliche Qualitäten mit ins Team, welche uns noch wettbewerbsfähiger machen werden. Der Wechsel vom eher osteuropäisch geprägtem Spielstil der letzten Jahre hin zum nordamerikanischen Eishockey ist jetzt bewußt vollzogen worden, da es aktuell besser zu unserer generellen Spielausrichtung passt“, so Martin Resch, Sportlicher Leiter der Mammuts.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!