Johannes Wiedemann bleibt beim ESV Buchloe – Dominic Guran neuNeues Duo auf der Torhüterposition

BuchloeBuchloe
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Denn mit Johannes Wiedmann dürfen die Piraten weiter auf ihre Nummer Eins bauen. Neu zum Team hinzustoßen wird Schlussmann Dominic Guran, der aus dem Kaufbeurer Nachwuchs stammt und zuletzt beim Ligakonkurrenten Königsbrunn gespielt hat. Seine Laufbahn beendet hat dagegen Torhüter Alexander Reichelmeier, der sich von den Freibeutern somit nach sechsjähriger Vereinstreue vom aktiven Sport verabschiedet.

Das Auswärtsspiel am letzten Aufstiegsrundenspieltag in Klostersee war somit das letzte Match in einer langen Karriere von Alexander Reichelmeir. Seit 2016 lief der 33-jährige Keeper für die Piraten auf und war somit seit sechs Jahren eine verlässliche Größe zwischen den Pfosten. „Alex hat mit dem Auf- und Abstieg die letzten Jahre Höhen und Tiefen mit unserem ESV miterlebt und war dabei immer da, wenn er gebraucht wurde“, meint der sportliche Leiter und ehemalige ESV-Torwart Florian Warkus. „Alex ist ein tadelloser Sportsmann, der immer die richtige Einstellung hatte und im Team sehr geschätzt war. Er hat immer seine Leistung gebracht und auch die letzten drei Jahre als Backup Jojo Wiedemann stets sehr gut unterstützt.“ Nun hängt der Familienvater die Schlittschuhe also an den berühmten Nagel und beendet seine aktive Laufbahn. „Der gesamte ESVB bedankt sich ganz herzlich für die gemeinsame Zeit und wünscht Alex für seine Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit, und womöglich bleibt er uns ja in einer anderen Funktion erhalten“, so Warkus weiter.

Seinen Vertrag verlängert hat dagegen Johannes Wiedemann, der somit bereits in sein viertes Jahr bei den Piraten geht. „Wir freuen uns sehr, dass Jojo weiter für uns spielt, denn er gehört sicher zu den besten Torhütern der Liga“, sagt Warkus. In der Tat erwies sich der 29-Jährige als absoluter Rückhalt, seit er 2018 vom Oberligisten Weiden in die Heimat zurückgegehrt ist. Denn seine Laufbahn begann der in Mauerstetten geborene Wiedemann beim ESV Kaufbeuren, wo er auch schon Zweitligaluft schnuppern durfte. In Bayreuth, Weißwasser und Weiden sammelte der ruhige und immer zuverlässige Schlussmann dann weitere höherklassige Erfahrungen, die er auch bei den Piraten schon mehrfach zeigen konnte. „Jojo hat eine Top-Einstellung im Training und im Spiel“, lobt Warkus. „Er ist ein sehr guter Charakter und nimmt bei uns zweifelsohne eine Führungsrolle ein, ohne dass es großer Worte bedarf.“  36 Spiele absolvierte Wiedemann in der letzten Saison bei einem Gegentorschnitt von 3,67 und war somit auch einer der Garanten für das erfolgreiche Abschneiden der Piraten. Das sieht auch Warkus so: „Jojo gibt dem Team in jedem Spiel die Chance zu gewinnen und ist auch in der Mannschaft extrem angesehen.“ Die Freude über den Verbleib ist also dementsprechend groß.

Nach dem Karriereende von Alexander Reichelmeir wurde die Position neben Johannes Wiedemann frei, doch die Verantwortlichen konnten dafür schnell Ersatz finden. Dominic Guran wird die Piraten nämlich ab sofort auf der Torhüterposition verstärken. Der 20-Jährige kommt vom Ligakonkurrenten Königsbrunn, wo er im letzten Jahr 16 Partien absolvierte (Gegentorschnitt: 3,26). Eigentlich stammt Guran aber aus dem Kaufbeurer Nachwuchs, wo er bis 2021 spielte und das ein oder andere Mal auch schon als Backup für die Zweitligamannschaft der Joker aktiv war. „Dominic konnte sich bereits in der Bayernliga beweisen und hat ein Menge Potential“, meint Warkus. „Wir trauen ihm zu, dass er eine gute Rolle spielen kann, da er sich weiterentwickeln will und eine sehr gute Einstellung hat.“

Jetzt die Hockeyweb-App laden!