Islanders verlieren in BuchloeEV Lindau

Islanders verlieren in BuchloeIslanders verlieren in Buchloe
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei hatte die Lindauer wie schon im letzten Auswärtsspiel einen guten Start und gingen sogar in Unterzahl früh in Führung. Kapitän Tobi Fuchs schloss dabei in der fünften Minute einen Konter mustergültig ab. Allerdings währte dieser Vorsprung nicht lange und daran hatten die Gäste selbst ihren Anteil: Gleich zweimal ließen sie sich innerhalb von 38 Sekunden von Buchloes Ausländer Justin Bernhardt düpieren – und nach neun Minuten war die Partie zugunsten des ESV gedreht. Beide Male hatte EVL Goalie Beppi Mayer, der nach seiner Verletzung wieder ins Tor zurückkehrte, keine Chance – ebenso wenig beim dritten Tor der Hausherren, das Patrick Weigant in der 17. Minute erzielte. Diesmal waren es die Islanders, die einen Spieler mehr auf dem Eis hatten.

Vor 425 Zuschauern kamen die Lindauer im zweiten Durchgang aber wieder besser ins Spiel und schafften schnell den Anschluss. Hier war Michal Mlynek in Überzahl bereits in der 22. Minute erfolgreich. Die große Aufholjagd läutete das allerdings nicht ein, zwar boten die Lindauer im Anschuss besseres Eishockey, als zuvor und hatten auch Möglichkeiten. „Aber leider haben wir nur im zweiten Drittel annähernd so gespielt, wie wir uns das vorstellen“, sagte EVL- Team Manager Sebastian Schwarzbart. Mehr als das eine Tor gelang den Islanders nicht, die ohne den schmerzlich vermissten Zdenek Cech letztlich zu wenig zwingend agierten und weder die Mittel, noch den Biss hatten, im einzigen Spiel am Wochenende die Wende zu schaffen.

Der ESV Buchloe schaffte es weiterhin, in einem eher durchschnittlichen Bayernliga Spiel, wenig zuzulassen und nutzte dann seine Chancen im letzten Durchgang bis auf einen von Mayer entschärften Penalty konsequent. Weigant mit seinem zweiten Treffer und Oliver Braun in Überzahl erzielten in der 44. und 55. Minute die Tore zum auch in dieser Höhe verdienten 5:2 für Buchloe.