Islanders schlagen MiesbachEV Lindau

Islanders schlagen MiesbachIslanders schlagen Miesbach
Lesedauer: ca. 1 Minute

Von Anfang an gingen die Islanders ein hohes Tempo und setzten die Gäste unter Druck. Lubos Sekula hätte schon nach zwei Minuten die Führung erzielen, scheiterte aber am Pfosten. So dauerte es bis zur achten Minute, ehe Martin Sekera in Überzahl. Gegen seinen Direktschuss hatte TEV- Goalie Kovacic keine Chance. Danach hatte der Gästekeeper noch einige Möglichkeiten, um sich auszuzeichnen. „Wir haben wieder sehr viele Chancen liegen gelassen. Nur diesmal hat es sich nicht gerächt“, war Trainer Sebastian Buchwieser erleichtert.

Allerdings war das zweite Drittel durch einige Strafen recht zerfahren. Diesmal aber blieben die Islanders defensiv kompakt. Auch in Unterzahl hielten sie sich schadlos. Mehr noch: Nachdem der EVL eine solche Situation  überstanden hatte, kam Alex Kathuschenko von der Strafbank, wurde perfekt von Zdenek Cech bedient und schob bei seinem Break nach 28 Minuten flach ein. Bei einer weiteren Strafe waren die Gastgeber weniger erfolgreich. Gerade komplett, mussten sie den Miesbacher Anschlusstreffer hinnehmen (32.)

Zu einer Wende kam es allerdings nicht mehr. Die Islanders vermieden weiteren Druck des Gegners und nutzten ihre Chancen konsequent. „Wir waren bei fünf gegen fünf eigentlich immer überlegen. Dann kam im Schlussdrittel noch das Glück des Tüchtigen dazu“, sagte Team- Manager Sebastian Schwarzbart. Dabei wurde Tobi Feilmeier zur entscheidenden Figur. Per Doppelpack machte er in der 45. und 52. jeweils im Nachschuss nach Vorarbeit von Cech alles klar. Letzterer setzte sechs Minuten vor dem Ende noch einen drauf. Freigespielt von Sekula schob Cech per Rückhand die Scheibe ins leere Miesbacher Tor zum 5:1-Endstand.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Jetzt die Hockeyweb-App laden!