Islanders bescheren sich mit Sieg in DorfenEV Lindau

Islanders bescheren sich mit Sieg in DorfenIslanders bescheren sich mit Sieg in Dorfen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Diesmal zeigten die Islanders allerdings, dass sie gereift sind und sich von einem kämpferisch starken Gastgeber nicht unterkriegen lassen wollten. Das zeigte schon die Anfangsphase, als die Eispiraten vor 200 Zuschauern mit dem Schwung von vier Siegen in Folge ihren Angriff auf Platz Fünf fortführen wollten. Der ESC begann druckvoll, die Islanders waren allerdings kaltschnäuziger. In die erste Drangphase der Gastgeber hinein inszenierten die Gäste einen gefährlichen Angriff, ausgehend von Tobias Feilmeier zu Michal Mlynek, der die Scheibe gekonnt querlegt, so dass Zdenek Cech den Puck im freien Raum annehmen konnte, ESC- Keeper Andreas Tanzer ausspielte und zum 0:1 einschoss.

Danach eroberten sich die Islanders immer mehr Spielanteile und hatten auch im zweiten Drittel leichte Vorteile. Hier ließen sie aber zunächst etwas zu viel zu und mussten durch Dominic Koß schon nach 24 Minuten den Ausgleich hinnehmen. Danach ging es Schlag auf Schlag: In Überzahl schafften die Gäste durch Marco Miller, der einen Schuss von Tobias Fuchs abfälschte die erneute Führung (30.), die aber auch nicht lange hielt, denn schon 22 Sekunden später traf Thomas Vogl aus spitzem Winkel zum erneuten Ausgleich. Hier hätte die Partie durchaus kippen können, „aber wir haben hart gearbeitet, sehr gut dagegen gehalten und einen sehr gefestigten Eindruck gemacht“, sagte EVL- Trainer Sebastian Buchwieser.

Die Lindauer ließen sich auch von einem nicht geahndeten Stockstich des Dorfener Kapitäns Andreas Attenberger gegen Alexander Katjuschenko nicht aus dem Konzept bringen und spielten fair aber konsequent weiter. Folgerichtig erzielten sie zum dritten Mal eine Führung in diesem Spiel. Wieder war es eine schnelle Passfolge, mit der Cech und Katjuschenko diesmal Feilmeier freispielten, der nach 37 Minuten zum 2:3 traf.

Dass dies schon der Endstand war hatten die Gäste im Schussabschnitt dann ihrem taktisch disziplinierten Spiel zu verdanken. Der ESC Dorfen versuchte zwar, Druck auszuüben - was bisweilen gelang – hier war aber EVL- Goalie Beppi Mayer auf dem Posten. „Auch da haben wir klug gespielt und uns mit unserem Einsatz den Sieg verdient“, sagte Teammanager Sebastian Schwarzbart. Es sei alles andere als einfach in Dorfen zu gewinnen. Vor allem für den EVL war die Reise nach Oberbayern selten von Erfolg gekrönt. Dieser Sieg könne aber im Vorrundenendspurt Gold wert sein, zumal die Islanders drei der letzten vier Spiele zuhause bestreiten dürfen.


💥 Alle Highlights der Eishockey WM kostenlos auf SPORTDEUTSCHLAND.TV   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!