Indians starten in ihre zehnte Bayernliga-SaisonECDC Memmingen

Indians starten in ihre zehnte Bayernliga-SaisonIndians starten in ihre zehnte Bayernliga-Saison
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim Auftakt in Germering steht der ECDC dabei gleich vor einer unangenehmen Aufgabe, zumal drei Akteure mit Sperren aus der Vorbereitung fehlen werden. Dennoch wollen die Gefro-Indians in der Münchner Vorstadt unbedingt punkten, um dann unbeschwert in den ersten großen Saison-Höhepunkt zu gehen: Am Sonntag, 12. Oktober, steigt am Memminger Hühnerberg das erste große Knaller-Derby gegen den HC Landsberg (Beginn 18.30 Uhr) – umrahmt von einer bisher einmaligen Charity-Aktion: Zu Gunsten der Hilfsorganisation Humedica und bedürftiger Kinder veranstaltet der ECDC einen sog. „Teddy Bear Toss“, bei dem die Zuschauer mitgebrachte Plüschtiere beim ersten Indians-Tor aufs Eis werfen sollen.

Noch immer unvergessen sind die zahlreichen Highlights der vergangenen Rekordsaison: Vor einem Jahr gelangen den Indians unglaubliche 17 Siege in 20 Heimspielen – sie erreichten dadurch einen Zuschauerschnitt von rund 1.300 Besuchern und sorgten im Bayernliga-Finale abermals für eine ausverkaufte Eissporthalle und ein großes Spektakel. Tolle Erinnerungen, aber jetzt Schnee von gestern. Denn ab jetzt geht es wieder um Bayernliga-Punkte und die Ambitionen der Rot-Weißen sind nicht geringer geworden. Schon der Auftakt in Germering wird die Memminger allerdings vor eine harte Probe stellen. Müssen die Indians doch auf ihre gesperrten Verteidiger Sven Schirrmacher und Martin Jainz, sowie auf Top-Torjäger Patrick Zimmermann verzichten. Zudem kämpfen einige Akteure mit Blessuren. Trotzdem gibt es für die Start-Partie bei den Wanderers eigentlich nur ein Ziel: Punkte sollen her – die Mannschaft hat auch ersatzgeschwächt die Qualität, gegen einen unangenehmen Gegner zu bestehen. Dass die kampf- und körperbetont spielenden Wanderers den Indianern alles abverlangen werden, steht aber außer Frage. Als Saisonziel hat sich der Auftaktgegner aus dem Großraum München auch heuer wieder den souveränen Klassenerhalt auferlegt. Die Vorstädter gehen mittlerweile in ihre fünfte Spielzeit in Folge in der Bayernliga. Die Vorbereitung lief recht vielversprechend, musste man sich den Top-Teams aus Lindau und Miesbach doch nur knapp geschlagen geben und Ligakonkurrent Moosburg wurde auswärts sogar glatt mit 7:0 besiegt. Der junge und ehrgeizige Trainer Sebastian Wanner konnte gehalten werden, wie auch der Großteil des Teams. Die Verantwortlichen und auch die Experten sind sich einig, dass die Germeringer sich über die Sommerpause nochmals steigern konnten und auch ihren Kader gezielt verstärkten. Top-Neuzugang ist Verteidiger Markus Koch, der schon 2. Bundesliga gespielt hat und letzte Saison als Kapitän für Schweinfurt in der Oberliga Süd auflief. Auf seine Führungsqualitäten hofft man natürlich, da der Rest des Teams bis auf wenige Ausnahmen noch sehr jung ist. Weitere Eckpfeiler in der Mannschaft sind der robuste Abwehrspieler Mathias Jeske, die Stürmer Martin Dürr, Benedikt May, Christian Czaika, Daniel Rossi sowie Torjäger Harald Nuss. In der letzten Saison konnten die Gefro-Indians beide Duelle gegen den unbequemen Gegner knapp für sich entscheiden – und so soll es auch am Freitag im Germeringer Polariom sein. Begleitet werden die Memminger dabei sicherlich wieder von gut 150 rot-weißen Anhängern, die genauso wie ihr Team heiß auf die neue Saison sind. Ein großer ECDC-Fanbus ist bereits ausgebucht, die Euphorie rund um den Saisonstart ist riesig und wird an diesem Wochenende in der Heim-Auftaktpartie am Hühnerberg am Sonntag gegen Landsberg gipfeln.