Indians siegen in packendem Eishockey-KrimiECDC Memmingen

Indians siegen in packendem Eishockey-KrimiIndians siegen in packendem Eishockey-Krimi
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Beide Teams lieferten sich einen packenden und rasanten Eishockey-Krimi, in dem die Rot-Weißen im Schlussdrittel einen zweimaligen Rückstand noch in einen Sieg umbogen. Als Andreas Börner neun Minuten vor dem Ende den entscheidenden Treffer für die Indians schoss, bebte der Hühnerberg. Die weiteren Tore für die Memminger erzielten Anton Pertl, Stefan Rott und Marc Stotz. Mit den wichtigen ersten 3 Punkten im Gepäck und ordentlich Selbstvertrauen reist der ECDC nun bereits an diesem Sonntag zum ersten Play-off-Auswärtsspiel beim Höchstadter EC (Spielbeginn 18.30 Uhr).

Play-off-Zeit in der Bayernliga – das verspricht im Vorfeld immer Spannung, Stimmung und mitreißendes Eishockey. Und alle drei Versprechen wurden gleich am ersten Spieltag am Memminger Hühnerberg eingelöst: Spannend war es bis zur letzten Sekunde, für eine würdige Kulisse und tolle Atmosphäre sorgten die 1210 Zuschauer in der Halle und für das begeisternde Spiel zeichneten sich die Cracks zweier absoluter Top-Teams der Liga verantwortlich. Von Beginn an war Tempo im Spiel und es blieb kaum Zeit zum Verschnaufen. Dabei zeigten beide Mannschaften, warum sie die Vorrunde am Ende auf den Plätzen 2 und 3 abgeschlossen hatten. Der erste zählbare Erfolg gelang zum Leidweisen der Gastgeber aber den „Löwen“ aus Waldkraiburg, die in der 14. Minute durch Alexej Piskunov 1:0 in Führung gingen. Memmingen antwortete mit wütenden Gegenangriffen, musste jedoch auch in der Defensive weiterhin immer auf der Hut sein. Aber dann durften auch die Hausherren jubeln: Anton Pertl markierte mit einem Handgelenkschuss in den Winkel in der 18. Minute den verdienten 1:1-Ausgleich.

An die starke Leistung knüpften beide Teams auch zu Beginn des zweiten Drittels an. Dieses Mal waren es die Indianer, die zuerst zuschlugen: Stefan Rott brachte seine Farben in der 24. Minute das erste Mal in Führung. Die folgenden fünf Minuten gehörten nun dem ECDC, der es jedoch versäumte, dabei seine Führung auszubauen. Hochkarätige Chancen wurden vergeben oder von Patrick Vetter im Löwen-Tor pariert. Stattdessen gelang den Gästen ein schneller Gegenstoß, den Lukas Wagner nach 29 Minuten eiskalt zum 2:2 abschloss. Nur eine Minute später ergab sich jedoch eine zweiminütige doppelte Überzahl für die Hausherren und die Fans hofften auf die erneute Führung, doch diese Chance blieb ungenutzt. So ging es auch das zweite Mal mit einem ausgeglichenen Spielstand in die Kabinen.

Im letzten Drittel legte nun wiederum der EHC Waldkraiburg vor und ging nach 42 Minuten durch Peter Richter mit 3:2 in Führung. Das Memminger Publikum peitschte sein Team aber weiter nach vorn und auch bei den Spielern war von Resignation keine Spur. Die Indians zeigten Herz und grandiose Moral und kämpften sich wieder zurück in die Partie. Marc Stotz nutzte in der 47. Minute ein Powerplay und hämmerte den Puck von der blauen Linie zum 3:3-Ausgleich in die Maschen. Wieder ging es also bei Null los und beiden Teams war der Wille anzusehen, dieses erste Play-off-Spiel unbedingt zu gewinnen. In der 51. Minute brachte dann Andi Börner den Hühnerberg zum Beben, als er goldrichtig stand und per Nachschuss die Rot-Weißen mit 4:3 in Führung brachte. Noch waren 10 Minuten zu spielen, in denen die Löwen alles versuchten, den Ausgleich zu erzielen. Doch Memmingen verteidigte konzentriert und mit höchster Disziplin. Selbst die Herausnahme des Löwen-Torhüters zu Gunsten eines sechsten Feldspielers in der Schlussminute brachte keine ernsthafte Gefahr mehr und so kannte der Jubel unter den Indians-Fans nach dem Schlusspfiff keine Grenzen.

Es war ein der Meisterrunde mehr als würdiges erstes Spiel, das beste Werbung für die kommenden wichtigen Partien bot. Am Sonntag gastiert der ECDC nun um 18.30 Uhr in Höchstadt und kann dort „Big Points“ holen. Doch auch die Alligators gewannen ihr Auftaktspiel am Freitagabend in Dorfen mit 4:3 und dürften ebenso mit breiter Brust an die Aufgabe herangehen wie die Indians. Am nächsten Freitag, 14.2., ist dann wieder Zeit für tolles Eishockey am Memminger Hühnerberg, wenn der ESC Dorfen zum zweiten Play-off-Heimspiel in der Eissporthalle (20 Uhr) gastiert.

Tore: 0:1 (13:17) Piskunov A. (Sorsak, Pfeiffer), 1:1 (17:50) Pertl (Zimmermann), 2:1 (23:12) Rott (Schmelcher), 2:2 (29:04) Wagner (Führmann), 2:3 (42:06) Richter (Hämmerle, Führmann), 3:3 (46:25) Stotz (Joanette/5-4), 4:3 (50:56) Börner (Schmelcher, Krafczyk). Strafen: Memmingen 8 + 10 (Jainz), Waldkraiburg 14. Zuschauer: 1210.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!