Indians gewinnen rasante Spitzenpartie6:4 gegen den Tabellenzweiten

Lesedauer: ca. 4 Minuten

Hochklassig, aufregend und dramatisch – so verlief am Freitagabend das Spitzenspiel Bayernliga zwischen dem ECDC Memmingen und dem TEV Miesbach. Am Ende gewannen die Indians vor 1286 Zuschauern dank unglaublicher Moral mit 6:4 (1:1, 2:2, 3:1). Nach einer 3:1-Führung gerieten die Rot-Weißen im letzten Drittel mit 3:4 in Rückstand, drehten die Partie zur Begeisterung ihrer Fans mit sehenswerten Toren aber noch einmal. Die Treffer für die Memminger erzielten Petr Sikora (3), Patrick Weigant (2) und Jan Benda. Weiter geht es für die Indianer bereits am Sonntag mit dem Derby in Buchloe (17 Uhr).

„Wir wollen den Fans etwas bieten“, wiederholten die ECDC-Verantwortlichen vor Saisonstart fast gebetsmühlenartig auf die Frage nach den Zielen. Was sie damit gemeint haben, wurde am Freitagabend  am Hühnerberg deutlich. Gegen den Tabellenzweiten TEV Miesbach entwickelte sich von der ersten Minute an ein rasantes Spitzenspiel, bei dem beide Mannschaften zu vielen hochkarätigen Chancen kamen. Die Gäste anfänglich etwas besser im Spiel und mit der Führung durch Felix Feuerreiter nach fünf Minuten. Doch auch die Gefro-Indians, die auf André Aschenbrenner (U23-Einsatz) und Kontingentspieler Ville Eskelinen (verletzt) verzichten mussten, hielten voll dagegen: Gleich zweimal hatte Patrick Weigant den Ausgleich auf dem Schläger, in der neunten Minute scheiterte Antti-Jussi Miettinen an TEV-Goalie Geratsdorfer. Im Gegenzug hatten die Gäste ihre nächste Großchance zum 0:2, das Spiel ging hin und her. Riesenjubel dann am Hühnerberg, als Petr Sikora nach 15 Minuten den verdienten Ausgleich besorgte.

So ging es ins zweite Drittel, in dem die Indianer mehr und mehr die Überhand gewannen. Nach 28 Minuten „klingelte“ es erneut: Die ECDC-Powerplay-Formation benötigte nur wenige Sekunden in doppelter Überzahl, um Geratsdorfer zu bezwingen. Kapitän Jan Benda war es, der mit einem platzierten Schlagschuss das 2:1 besorgte. Der sehr gute Martin Niemz musste im Anschluss sein ganzes Können gegen Stiebinger aufbieten, um den erneuten Ausgleich zu verhindern, aber auch die Memminger blieben am Drücker. Die Rot-Weißen mit gutem Forechecking, Petr Sikora setzte im Gästedrittel nach, luchste einem TEV-Verteidiger die Scheibe ab und traf zum 3:1 nach 35. Minuten. Die Stimmung am Hühnerberg kochte über, doch dann brachte ein verhängnisvoller Abspielfehler in der eigenen Zone die Gäste wieder heran: Fissekis musste frei vor Martin Niemz nur einschieben. Die Indians nun von der Rolle und noch vor der zweiten Drittelpause mit dem nächsten unglücklichen Gegentreffer: Gerade, als eine Strafe gegen die Hausherrn angezeigt wurde, prallte der Puck von der Band hinter dem Tor unberechenbar gegen die Schoner von Niemz, TEV-Kapitän Deml wurde der Treffer zum 3:3 zugeschrieben.

So ging es ins letzte Drittel, in dem sich alles gegen die Indians verschworen zu haben schien. Mit kleinlichen und unverständlichen Entscheidungen sorgte der Unparteiische dafür, dass die Memminger von der 41. bis zur 48. Minute durchgehend in Unterzahl spielen mussten, überwiegend sogar mit zwei Mann weniger. Topteam Miesbach ließ sich nicht zweimal bitten, Kritzenberger traf in doppelter Überzahl nach 45. Minuten zum 4:3 aus Gäste-Sicht. Kaum jemand gab zu diesem Zeitpunkt noch etwas auf die Indianer – doch weit gefehlt: Gereizt durch die Regelauslegung des Schiedsrichters und angetrieben von ihrem fantastischen Heimpublikum blies die Mannschaft zur Schlussoffensive. Stefan Rott traf nach 49. Minuten die Latte, dann gab es ein Überzahlspiel für den ECDC. Und das funktionierte erneut. Der starke Patrick Weigant wurde mustergültig freigespielt und vollendete eiskalt zum umjubelten Ausgleich. Das Spiel stand in den Schlussminuten auf des Messers Schneide, doch es war klar zu merken: Publikum und Indians-Team wollten diesen Sieg. Miettinen schnappte sich nach 55. Minuten den Puck im Gästedrittel, passte vor das Tor, wo Petr Sikora seinen Hattrick zur 5:4-Führung vollendete. Gänsehautatmosphäre am Hühnerberg, das Stadion stand Kopf – erst recht, als Patrick Weigant mit seinem zweiten toll herausgespielten Treffer zum 6:4 nach 58. Minuten seine Leistung krönte. Die starken Gäste waren bezwungen, auch die Herausnahme von Goalie Geratsdorfer zu Gunsten eines sechsten Feldspielers eineinhalb Minuten vor dem Ende brachte dem Tabellenzweiten nichts mehr ein. Mit „Standing Ovations“ wurden die GEFRO-Indians für den dritten Heimsieg in Folge gefeiert, und auch Trainer Alex Wedl zeigte sich im Anschluss mehr als zufrieden: „Das war ein tolles Spiel heute. Wir lagen hinten, kamen zurück, lagen wieder hinten und haben es noch mal gedreht. Heute war eine echte Mannschaft zu sehen.“ TEV-Trainer John Samanski lächelte zwar tapfer auf der Pressekonferenz, meinte aber: „Eigentlich sollte ich weinen. Wir waren fast schon auf der Siegerstraße.“ Dennoch zeigte sich Samanski zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf in Miesbach, mit 21 Punkten steht der TEV noch immer auf dem zweiten Tabellenrang. Nur einen Zähler weniger (bei einem Spiel Rückstand) haben nun aber schon die Indians, die mit dem wichtigen Sieg auf Platz drei vorstießen und endgültig dort angekommen sind, wo man hin will. Schon am Sonntag muss aber nachgelegt werden: Dann geht es für den ECDC zum immer brisanten Derby nach Buchloe (17 Uhr). Nach der jüngsten Siegesserie und den tollen Leistungen der Mannschaft werden sich voraussichtlich wieder mehrere Hundert Memminger Fans mit auf den Weg ins Ostallgäu machen.

Tore: 0:1 (5.) Fe. Feuerreiter (Fissekis, Englbrecht), 1:1 (15.) Sikora (Miettinen/Jainz), 2:1 (28.) Benda (Weigant/Sikora; 5-3), 3:1 (35.) Sikora (Weigant/Kouba), 3:2 (37.) Fissekis, 3:3 (39.) Deml, 3:4 (45.) Kritzenberger (Meier/Kirschbaumer; 5-3), 4:4 (52.) Weigant (Kouba/Tenschert; 5-4), 5:4 (55.) Sikora (Miettinen/Dolezal), 6:4 (58.) Weigant (Tenschert, Benda; 5-4). Strafen: Memmingen 16, Miesbach 12. Zuschauer: 1286.

Passau reagiert auf Verletztenmisere
Black Hawks verpflichten Martin Zahora

​Die Passau Black Hawks nehmen mit sofortiger Wirkung Martin Zahora unter Vertrag. Der 24-jährige Tscheche ist in Deutschland kein Unbekannter. In der laufenden Sais...

Verlierer in einem Spiel auf ganz schwachem Niveau
Black Bears Freising unterliegen Bad Aibling 3:6

​So viel hatten sie sich vorgenommen, die Jungs von Coach Markus Knallinger. Doch dann klappte bei der vermeintlich letzten Chance, die man in der Landesliga ergreif...

Falcons entführen zwei Punkte
Rote Laterne bleibt beim SC Forst

​Am Sonntag trafen die beiden Mannschaften in Peißenberg aufeinander, die das Tabellenende zieren. Das glücklichere Ende konnten die Falcons aus Pfronten feiern, den...

Entscheidung im Penaltyschießen
ERC besiegt Dauerrivalen SG Lindenberg/Lindau

​Der ERC Lechbruck setzte sich gegen die SG Lindenberg/Lindau 1b mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch. ...

3:5-Niederlage gegen Geretsried
Passau Black Hawks ohne Glück beim Abschluss

​Die Passau Black Hawks haben ihr Heimspiel am Sonntagabend vor 555 Zuschauern gegen den ESC Geretsried mit 3:5 verloren. ...