Indians gewinnen den Wölfe-Cup8:1 im Finale gegen Buchloe

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Memminger Indians haben das Vorbereitungs-Turnier um den Wölfe-Cup in Bad Wörishofen gewonnen. Am Sonntagabend besiegte der ECDC im Endspiel Ligakonkurrent ESV Buchloe klar und deutlich mit 8:1. Trotz eines kräftezehrenden Wochenendes mit drei Partien zeigten die Indianer gegen die Pirates eine mehr als ansprechende Leistung. Weiter geht es am nächsten Wochenende zu ungewohnter Zeit am Samstag, 16.45 Uhr, am Hühnerberg mit einem interessanten Vergleich gegen den VfE Ulm/Neu-Ulm.

Ohne die angeschlagenen Patrick Weigant und Alexander Krafczyk und mit den beiden Spielen gegen Kempten (10:1) und Schongau (4:2) in den Beinen gingen die Gefro-Indians ins Finale des Wölfe-Cups in Bad Wörishofen. Doch von der ersten Minute an übernahmen die Memminger das Spielgeschehen und setzten Buchloes Torhüter unter Druck. Nach sechs Minuten gelang Finne Ville Eskelinen im Nachsetzen die verdiente Führung. Die Rot-Weißen blieben tonangebend, Buchloe kam aber besser ins Spiel und hatte durch Marc Weigant die beste Ausgleichschance. Doch Martin Niemz im ECDC-Tor parierte glänzend. Kurz vor Drittelende holte sich Pirates-Verteidiger Mark Waldhausen nach einem Stockstick gegen Jan Kouba eine Matchstrafe ab, Kouba konnte die Partie mit einem großen Cut unter dem Auge nicht fortsetzen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts gestaltete sich das Spiel zunächst offener, erst gegen Mitte des Drittels konnte der ECDC wieder zusetzen. Mit einem Doppelschlag stellten Mike Dolezal (29. Minute) und Patrick Zimmermann (30.) innerhalb weniger Sekunden auf 3:0. Als kurz darauf Memmingens finnisches Stürmerduo Antti-Jussi Miettinen und Ville Eskelinen die Strafbank drückte, erzielte Sven Curmann den Anschluss gegen den chancenlosen Alex Reichelmeir, der inzwischen ins Spiel gekommen war. Doch nur wenig später ging Eskelinen von der Strafbank kommend allein auf das ESV-Tor zu und stellte eiskalt den alten Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Kurz vor dem erneuten Pausentee durfte dann nochmals gejubelt werden: Benda und Miettinen spielten eine 2 gegen 1-Situation mustergültig aus, Memmingens Deutsch-Finne besorgte das 5:1.

Im letzten Drittel hatte der ECDC das Spielgeschehen total unter Kontrolle und spielte sich teilweise mit sehenswerten Passkombinationen durch die Buchloer Verteidigungsreihen. Die Beine schienen trotz der dritten Partie in drei Tagen nicht müde zu werden, Buchloe hatte allerdings auch nicht mehr viel entgegenzusetzen. Die Folge: Der mitgereiste Indians-Anhang durfte sich über drei weitere Tore freuen. Zunächst trafen erneut Miettinen und Dolezal, ehe Memmingens Deutsch-Finne zwei Sekunden vor dem Ende mit dem Treffer zum 8:1 seinen Hattrick perfekt machte. Den Sieg im „Wölfe Cup“ nahmen die Indianer gerne mit, wichtiger ist aber die Erkenntnis, dass die harte Trainingsarbeit und das straffe Testprogramm Schritt für Schritt Früchte tragen. Abstimmung, Zusammenspiel und Torabschluss werden merklich besser, jetzt heißt es in der letzten Phase der Vorbereitung konzentriert am Feinschliff zu arbeiten. Am kommenden Wochenende sind die Indians wieder zweimal im Einsatz. Zu ungewohnter Eishockeyzeit gastiert am Samstag, 16.45 Uhr, der VfE Ulm/Neu-Ulm am Memminger Hühnerberg. Beim äußerst ambitionierten Landesligisten steht der ehemalige ECDC-Trainer Michael Bielefeld an der Bande, außerdem gibt es ein Wiedersehen mit zahlreichen Ex-Spielern wie Michal Hlozek oder Manfred Jorde. Am Sonntag gastiert der ECDC dann beim BEL-Meister EV Lindau.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!