Indians erwarten alten Rivalen ERC SonthofenDas große Wiedersehen

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit den brisanten Derbys gegen den alten Rivalen ERC Sonthofen steht für die Memminger Indians an diesem Wochenende gleich ein erster echter Höhepunkt der noch jungen Saison an. In zwei Spielen messen sich die Wedl-Schützlinge mit dem Oberligisten, bei dem zahlreiche Ex-ECDC-Akteure auflaufen. Fünf Spieler aus dem letztjährigen Indians-Kader folgten dem sportlichen Leiter Jogi Koch ins Oberallgäu, umgekehrt wechselte Sonthofens Topscorer Petr Sikora nach Memmingen. Am Freitag (20 Uhr) steigt zunächst die Partie in Sonthofen, ehe am Sonntag um 18.30 Uhr der Memminger Hühnerberg Schauplatz des mit Spannung erwarteten Derbys ist.

Mit dem Oberligisten und langjährigen Erzrivalen ERC Sonthofen wartet auf die Gefro-Indians gleich einer der Höhepunkte der diesjährigen Testphase. Die Bulls aus dem Oberallgäu konnten in ihrem ersten Oberligajahr den Klassenerhalt feiern und peilen in der kommenden Saison trotz eines großen personellen Umbruchs einen Play-off-Rang an. Zusätzliche Brisanz bekommt der Doppelvergleich am Wochenende durch die fünf letztjährigen ECDC-Akteure Sven Schirrmacher, Anton Pertl, Andi Neumann, Jordan Baker und Martin Schweiger, die sich in der Sommerpause dem ERC angeschlossen haben. Sie sind ihrem Ex-Trainer Jogi Koch gefolgt, der nun als sportlicher Leiter Trainer Dave Rich unterstützt. Ein großer Vorteil dürfte für den Oberligisten der Vorsprung in der Vorbereitung sein. Während die Memminger erst ein Testspiel absolviert haben, sind die Bulls schon deutlich weiter: Fünf Testspiele wurden bereits bestritten, zuletzt konnte sogar der neue Kooperationspartner vom ESV Kaufbeuren mit 7:5 bezwungen werden. Die Mannschaft um Trainer Rich befindet sich schon auf der Zielgerade der Vorbereitung für die am 25. September beginnende Oberliga-Saison. Ein wenig Kopfzerbrechen bereitet den Verantwortlichen die Muskelverletzung des Kanadiers Craig Voakes, der bisher noch nicht zum Einsatz kommen konnte. Um für alle Fälle gerüstet zu sein, wurde mit US-Boy Jake Johnson ein Testspieler verpflichtet, der sich zuletzt mit drei Toren gegen den ESVK aufdrängte. Die zweite Kontingentstelle besetzt der letztjährige „Indianer“ Jordan Baker. Die Schlüsselposition im Tor ist mit dem vom SC Riessersee gekommenen Korbinian Sertl gut abgedeckt, ihm zur Seite steht Nationaltorhüterin Jennifer Harß. In der Abwehr baut man vor allem auf die Routine von Neuzugang Daniel Rau, der viele Jahre in der DEL2 aktiv war. Im Angriff vertraut Sonthofen neben den zwei Kontis weiterhin auf den Deutsch-Kanadier Ron Newhook, der immer noch als herausragender Spielmacher gilt. Ein weiterer starker Neuzugang ist Stürmer George Kink, der mit der Empfehlung von über 50 Scorerpunkten vom insolventen EV Füssen nach Sonthofen gewechselt ist. Dazu kommen die seit vielen Jahren brandgefährlichen Marc Sill, Michael Grimm und Markus Vaitl. Für die Indians heißt es am Wochenende, sich möglichst achtbar aus der Affäre zu ziehen und dem großen Favoriten ordentlich Paroli zu bieten. Im Vordergrund steht für das neuformierte Team aber, sich weiter bestmöglich einzuspielen und in der Vorbereitung den nächsten Schritt zu machen. Die Vorfreunde auf die beiden Derbys und auf das Wiedersehen mit vielen alten Bekannten jedenfalls ist groß. Karten für die Partie am Sonntag am Hühnerberg gibt es ausreichend an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!