Indians empfangen Nachbar Landsberg zum packenden DuellDerbyzeit am Hühnerberg

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ein packendes Derby steht den Memminger Indians an diesem Freitag im letzten Heimspiel der Bayernliga-Meisterrunde ins Haus: Um 20 Uhr empfängt der ECDC den HC Landsberg am heimischen Hühnerberg.

Dieses Prestigeduell elektrisiert erneut zahlreiche Fans und dürfte hart umkämpft sein. Auf beiden Seiten stehen Spieler, die schon eine Vergangenheit beim Gegner haben. So gibt es unter anderem ein Wiedersehen mit den Ex-Memmingern Markus Kerber und Andreas Schmelcher, umgekehrt sind die einstigen Landsberger Mike Dolezal und Michael Folk nun Indianer. Für beide Teams geht es darum, sich in die beste Position fürs folgende Play-off-Viertelfinale zu bringen.

Für die Gefro-Indians ging es unter der Woche zunächst darum, die Enttäuschung nach den beiden Niederlagen gegen Peißenberg zu verarbeiten. Die Spieler besprachen, weshalb es vor allem im Heimspiel nicht wirklich klappte und das Team den eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden konnte. Nun gilt es, die richtigen Schlüsse aus dem misslungenen Wochenende zu ziehen und es bereits ab Freitag besser zu machen. Klar ist nämlich auch: Noch immer ist alles drin – spätestens im Play-off-Viertelfinale ab nächster Woche werden die Uhren auf null gestellt. Deshalb braucht die Mannschaft gerade jetzt nach dem Rückschlag auch wieder die volle Unterstützung der Fans und vielen Zuschauer am Hühnerberg. Derby-Nachbar Landsberg wird mit einer stattlichen Anzahl an Unterstützern in Memmingen auftauchen – dagegenhalten auf dem Eis und auf den Rängen ist Pflicht.

Die Riverkings vom Lech stehen aktuell auf Platz drei der Gruppe (elf Punkte) und haben noch eine kleine Chance, sich Platz zwei und damit das Heimrecht im Viertelfinale zu sichern. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung auf die Memminger, die ihrerseits ein Sechs-Punkte-Wochenende benötigen, um nicht den Sieger der anderen Meisterrunden-Gruppe als Viertelfinalgegner zu bekommen. Zusätzlich geht es in Duellen mit Landsberg natürlich ums Prestige und darum, sich das nötige Selbstvertrauen vor der schweren Aufgabe im Viertelfinale zu holen. In der Vorrunde gewann der HCL früh in der Saison nach Verlängerung in Memmingen, das Auswärtsspiel verlor der ECDC stark ersatzgeschwächt mit 5:3. Der HCL spielt bislang eine gute Saison und ist absolut im Soll. Trainer Andreas Zeck hat es geschafft, die vielen jungen Spieler auf gutes Bayernliga-Niveau zu bringen und hat durch einige erfahrene Cracks eine gute Mischung zur Verfügung. Das Team gilt als äußerst laufstark, bissig und unangenehm zu spielen. Am letzten Wochenende war der HCL spielfrei und dürfte somit voller Tatendrang am Hühnerberg erscheinen. Zuvor ließ man im Doppel-Vergleich mit Lindau aufhorchen, als man gegen den amtierenden Meister zwei Siege einfuhr. Im Tor setzt man auf ein gleichmäßiges Duo mit Christoph Schedlbauer und dem erst 18-jährigen Maximilian Güßbacher. Die Abwehr wird angeführt vom routinierten Kapitän Andreas Geisberger. Ebenfalls eine Führungsrolle kommt dem Ex-Memminger Andreas Schmelcher zu. Der stärkste Mannschaftsteil jedoch dürfte der Angriff sein, hier tummeln sich etliche Spieler mit Oberliga-Vergangenheit. Leader und Kopf des Angriffsspiels ist der im Sommer aus Bayreuth verpflichtete Deutsch-Kanadier Marcel Juhasz. Er führt wenig überraschend auch die teaminterne Scorerliste an. Brandgefährlich ist auch Torjäger Dennis Sturm, der bereits 26 Tore erzielen konnte. Zur Wechselzeit im Dezember gelang es den Verantwortlichen zudem, einen starken Kontingentspieler an den Lech zu lotsen. Kanadier Craig Gallo kam aus Essen, wo er nur überzähliger Ausländer war und nur wenig Eiszeit bekam. Der 27-Jährige schlug sofort ein und scort verlässlich. Ein Wiedersehen gibt es für die Indians-Anhänger auch mit dem langjährigen Memminger Markus Kerber.

Am Freitag dürfte also wieder mit packender Derby-Atmosphäre am Hühnerberg zu rechnen sein. Karten im Vorverkauf gibt es bei der Memminger Zeitung, Dietzel’s Hockeyshop, Puck Sportsbar und der Agip-Tankstelle in Berkheim sowie an den Abendkassen der Memminger Eissporthalle. Am Sonntag steigt dann das „Rückspiel“ um 17.15 Uhr in Landsberg.

Info: Für das Auswärtsspiel am Sonntag stehen noch Plätze im großen ECDC-Fanbus bereit. Anmeldungen sind unter der Handynummer 0160/7856269 oder am Freitagabend beim Heimspiel am Fanstand möglich.