In Ulm trotz Leistungssteigerung unterlegenSC Forst kann Serie nicht beenden

In Ulm trotz Leistungssteigerung unterlegenIn Ulm trotz Leistungssteigerung unterlegen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Außer Spesen nix gewesen, so könnte man die weite Reise am Sonntag nach Ulm zum Aufsteiger bezeichnen. Die Nature Boyz vom SC Forst verkauften sich trotz der vielen Ausfälle besser, als in den letzten Spielen gezeigt, die Punkte blieben bei der 0:5 (0:0, 0:4, 0:1)- Niederlage in Ulm. Jeder einzelne mitgereiste Akteur wollte den 150 Zuschauern, darunter wieder rund 20 Forster Fans, zeigen, dass sie besser sind, als es der aktuelle Tabellenplatz widerspiegelt.

Sehr selbstbewusst ging die Mannschaft ins Spiel, die Defensive stand wesentlich besser, als in den früheren Spielen. Der Aufsteiger seinerseits, wie schon bekannt sehr hochkarätig besetzt, wollte ein schnelles Tor erzielen, doch hatten Max Bergmann und seine Kollegen etwas dagegen. Die Heimmannschaft versuchte immer wieder, Druck auf das Gästegehäuse auszuüben. Überlegen waren sie anfangs, doch ließ der Torerfolg auf sich warten. Die Donaustädter agierten mit zunehmender Spieldauer immer ungeduldiger und nervös. Forst seinerseits konnte sich gelegentlich vom Angriffswirbel befreien und startete einige Konter, die zu Chancen führten. Die größte Möglichkeit, selbst in Führung zu gehen hatten die Gäste, als sie fünf Minuten Überzahlspiel hatten, aber zu wenige gefährliche Torschüsse platzieren konnten. Ging eine Scheibe auf Torhüter Konstantin Bertet, war er teilweise mit Glück, teilweise mit Können zur Stelle. Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

Die Ulmer erhöhten jetzt den Druck auf Bergmanns Tor, der bis zur 27. Minute erfolgreich standhielt. Gegen den Nachschuss von Michal Hlozek zur 1:0-Führung war er allerdings machtlos. Forst ließ sich nicht beeindrucken und versuchte, den Ausgleich zu erzielen. Chancen zum Ausgleich waren vorhanden, aber die Stürmer konnten die Scheibe nicht im Gehäuse der Gastgeber unterbringen. In der 36. Spielminute dann wieder der kollektive Aussetzer der Mannschaft, die innerhalb von knapp 3 Minuten 3 Treffer hinnehmen musste. Martin Lamich, Michal Hlozek und Frank Kozlovsky erhöhten auf 4:0. Eine zwischenzeitliche Auszeit nach der 3:0-Führung der Forster brachte keine Ruhe ins Spiel.

Der letzte Spielabschnitt war geprägt durch weitere Angriffsversuche der Ulmer, wobei die Nature Boyz immer wieder gefährlich kontern konnten. Torhüter Konstantin Bertet stand das Glück des Tüchtigen einige Male zur Seite. Wie meistens, wenn die Stürmer nicht treffen, schlägt es hinten ein. In der 50. Minute bereits der Endstand zum 5:0. Michal Hlozek verwandelte per Direktabnahme und erzielte seinen 3. Treffer des Spieles. Ob des Angriffsdruckes der Gastgeber war die 5:0-Niederlage verdient, wenn jedoch etwas zu hoch ausgefallen. Einige wichtige Spieler fehlten wegen Krankheit oder aus beruflichen Gründen. Die Einstellung hat gestimmt und gibt Hoffnung, die Niederlagenserie endlich beenden zu können.

Tore: 1:0 (26:08) Hlozek (Picha, Poloczek), 2:0 (35:31) Lamich (Kozlovsky), 3:0 (36:11) Hlozek (Poloczek, Meissner), 4:0 (37:40) Kozlovsky (Lamich, Germain/5-4), 5:0 (49:16) Hlozek (Poloczek, Picha). Strafen: Ulm 16 + 5 + Spieldauer (Kogler), Forst 16. Zuschauer: 150.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!