Icehogs stoppen die Siegesserie der RiverkingsHC Landsberg

Icehogs stoppen die Siegesserie der RiverkingsIcehogs stoppen die Siegesserie der Riverkings
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Landsberg kam von Anfang an nicht so richtig in dieses Spiel. Die Zuordnungen in der Abwehr sowie auch im Sturm stimmten von Anfang an nicht. In der Abwehr war man meistens einen Schritt zu spät und Pfaffenhofen konnte immer wieder mit zwei freien Stürmern vor dem Tor von Christoph Schedlbauer gefährlich agieren. Dass es im ersten Spielabschnitt noch nicht gescheppert hat, liegt am hervorragend haltenden Schedlbauer. Das zweite Drittel begann sehr unglücklich. Alain Sägesser nutzte einen Abpraller von Christoph Schedlbauer nach nur 51 Sekunden zur 1:0-Führung aus. Alex Christian konnte zwar gut sieben Minuten in numerischer Überzahl den 1:1-Ausgleichstreffer erzielen, doch Pfaffenhofen nutzte in der 33. Spielminute wieder einen Abstimmungsfehler der Riverkings aus. David Vokaty wurde durch einen langen Pass aus dem eigenen Drittel von Matthias Schuster im Rücken der Landsberger Verteidigung angespielt. Vokaty hatte freie Bahn und brachte mit einem Rückhandschuss über die Schulter von Christoph Schedlbauer den Puck zu 2:1-Führung im Tor unter. Bitter wurde es dann mit dem Ertönen der Pausensirene. Andi Schmelcher saß noch auf der Strafbank, als Michael Pfab den Puck noch im Tor zum 3:1-Pausenstand unterbringen konnte.

Im letzten Spielabschnitt erhöhten die Icehogs nach nur 69 Sekunden durch Thomas Gabler auf 4:1. Das Spiel war gelaufen. Landsberg bemühte sich, rackerte und kämpfte aber es wollte einfach nichts gelingen. Bis zur Spielzeit 55:29. Da nahm Alexander nicht nur einer Auszeit, sondern auch  den Keeper Christoph Schedlbauer zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Es sollte sich zunächst auszahlen, denn nur zwei Minuten später gelang Mike Dolezal der Anschlusstreffer zum 4:2. Landsberg spielte weiter ohne Torhüter, doch auch mit einem Stürmer mehr auf dem Eis wollte ein weiterer Treffer nicht mehr gelingen.

In der Tabelle wirkt sich das ganze allerdings nicht ganz so tragisch aus. Der Kampf um den fünften Platz bleibt weiter spannend. Buchloe (4.) und Lindau (5.) sind jetzt zwar wieder drei Punkte vorne, doch belegt man mit 24 Punkten immer noch den sechsten Platz. Nach hinten wird es jetzt ein bisschen enger. Pfaffenhofen(7.) liegt nur einen Punkt und Memmingen (8.) nur zwei Punkte dahinter. Auch Peißenberg (9.) mit drei Punkten Abstand will da sicherlich noch ein Wörtchen mitreden.

Schon am kommenden Wochenende sind die Riverkings auf Wiedergutmachung aus. Mit Dorfen am Freitag zu Hause und Peißenberg am Sonntag hat man noch je eine Rechnung offen. In Dorfen musste man sich im Penaltyschießen geschlagen geben und die Heim-Klatsche gegen Peißenberg hat noch keiner vergessen.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!