Herausforderungen für die DevilsUlm trifft auf Oberstdorf und Schongau

Herausforderungen für die DevilsHerausforderungen für die Devils
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Auswärtssieg in der Vorwoche stehen dem VfE Ulm/Neu-Ulm nun zwei weitere harte Brocken bevor. Zuerst muss die Bielefeld-Truppe am Freitag zum EC Oberstdorf (20 Uhr) reisen, ehe am Sonntag (18 Uhr) die EA Schongau zum ersten Heimspiel im Neu-Ulmer Donau-Ice-Dome gastiert.

Der EC Oberstdorf gewann sein erstes Spiel vor eigenem Publikum mit 5:3 gegen die Wölfe aus Bad Wörishofen. Die Eisbären um Coach Robert Köcheler gehen mit einem neu formierten Team ins Rennen um die ersten vier Plätze, insgesamt zwölf neue Spieler wurden hierfür verpflichtet. Mit Lukas Hruzik wurde ebenso die Kontingentstelle neu besetzt. Sicherlich wird es bei den Eisbären eine schwere Aufgabe werden, aber die Devils werden sich nicht verstecken und versuchen, etwas Zählbares aus dem Oberallgäu mitzunehmen.

Am Sonntag tritt dann die EA Schongau im Donau-Ice-Dome Neu-Ulm an. Der Aufstiegsaspirant hat sein erstes Spiel ebenfalls mit 5:3 gewonnen. Rainer Lohr, Trainer der Mammuts, hat ein eingespieltes Team, das nur durch drei Neuzugänge verstärkt wurde. Besonderes Augenmerk liegt bei den Schongauern auf der Offensive mit Kopecky, Magg und Bentenrieder, die letzte Saison zu den besten Torschützen gehörten. Sicherlich wird dies kein Spaziergang für die Devils, doch Michael Bielefeld wird sein Team richtig auf beide Begegnungen einstellen und alles versuchen, die Punkte an der Donau zu lassen. Bielefeld kann dieses Wochenende mit Jorde, Holzapfel und Marino drei weitere Spieler einsetzten. Nicht einsatzfähig ist Jonathan Jenne, der weiter an einem Muskelfaserriss laboriert. Armin Nußbaumer ist wegen seiner Spieldauerstrafe am Freitag gesperrt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!