Heimserie gehalten – Peißenberg besiegt WanderersTSV Peißenberg

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Wie im Vorfeld schon vermutet, waren die Gäste aus Germering ein recht harter Brocken im direkten Kampf um den achten Tabellenplatz. Nach kurzem Abtasten beider Mannschaften konnten sich die Eishackler ein leichtes Übergewicht erspielen. So hatte Sebastian Buchwieser in der sechsten Spielminute die 1:0-Führung auf dem Schläger, konnte aber freistehend nicht verwandeln. Im Gegenzug war Torhüter Felix Barth gefragt, der einen Angriff von Harald Nuss (8.) entschäften musste. In der zehnten Spielminute dann endlich die 1:0-Führung durch Martin Andrä, der ein Zuspiel in Überzahl von Martin Hinterstocker und Sebastian Buchwieser nutzte. Keine Minute später dann das vielumjubelte 2:0 für die Heimmannschaft, Garip Saliji erzielte seinen 1. Saisontreffer für Peißenberg in Überzahl, vorgelegt hatten Valentin Hörndl und Flo Barth. Es schien ein leichtes Spiel zu werden, doch Germering  schlug in der 15. Minute zurück. Urplötzlich stand es 1:2, als Daniel Rossi ein verdeckter Schuss gelang, Felix Barth konnte nicht mehr eingreifen. Keine  zwei Minuten später stand Patrick Casaccio allein vor Felix Barth, der unhaltbar in der 17. Spielminute den 2:2-Ausgleich erzielte. Dem stark spielenden Martin Hinterstocker war es vorbehalten, in der 19. Minute die Führung zum 3:2-Zwischenstand zu erzielen. Das Zuspiel in der verworrenen Situation erhielt er von Martin Andrä und Sebastian Buchwieser.

Der zweite Spielabschnitt verlief wie der erste – Peißenberg konnte sich nicht entscheidend vom Gegner freispielen. Die Chancen für die Stürmer waren gegeben, so schoss Müller freistehend in der 21. Minute vorbei, ebenso wie auch Valentin Hörndl in der 28. Minute. Pech hatte Daniel Lenz in der 31. Minute, als er nur den Pfosten traf. Germering hielt jedoch dagegen und hatte bei einem Alleingang von Jeske Pech, dass Felix Barth zur Stelle war und den Alleingang in der 32. Minute stoppte. Nichts zu halten hatte er jedoch in der 36. Minute, als Michel Feike auf Zuspiel von Ryan Smith und Dominik Bahner vollstreckte, er hatte von der blauen Linie mit einem Gewaltschuss getroffen. Eine Minute später jedoch setzte Garip Saliji seine zweite Duftmarke, als er auf Zuspiel von Hörndl und Barth Fl. kurz und trocken mit einem Handgelenkschuss ins linke unter Eck traf. Mit der erneuten 4:3-Führung wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Eine verunsicherte und nervöse Abwehr zeigte sich anfangs des dritten Spielabschnittes. Germering drängte auf den Ausgleich, Peißenberg hatte Probleme, die Scheibe aus dem Verteidigungsdrittel zu befördern. In diesem Abschnitt hatte Felix Barth im Tor der Peißenberger mehr zu tun. Erst in der Mitte des Schlussabschnittes dann der erste sehenswerte Angriff der Gastgeber, Valentin Hörndl lief allein auf Torhüter Sebastian Reisinger zu, wurde aber abgedrängt. Ab jetzt war die Zeit des Martin Hinterstocker angebrochen - ein Bully gewann Sebastian Buchwieser, der schob zu Tobias Maier, dessen fulminanten Schuss von der blauen Linie Martin Hinterstocker in der 51. Spielminute unhaltbar abfälschte. Die anschließenden Angriffsbemühungen gewannen wieder an Sicherheit, die letztendlich zum verdienten 6:3-Endstand führten. Wieder war es Martin Hinterstocker, der erneut von Sebastian Buchwieser in der 58. Minute mustergültig in Szene gesetzt wurde.

Stimmen zum Spiel:

Sebastian Wanner (Trainer Germering): „Im Endeffekt muss man Peißenberg gratulieren. Wir haben uns kleine Fehler geleistet und die hatten große Auswirkungen. Uns haben heute sechs Spieler gefehlt, wir spüren jeden Ausfall.“

Rudi Sternkopf (Trainer Peißenberg): „Germering hat eine starke Mannschaft, die heute sehr gut gespielt hat. Die beiden Tore in Überzahl waren überragend, besser kann man es nicht spielen. Nach einem 2:0 sollte man so clever sein, das Spiel nicht aus der Hand zu geben, aber so weit sind wir noch nicht. Unsere Heimserie ist nicht gerissen, ich bin zufrieden. Wir waren leider auch nicht komplett, aber wir können das kompensieren. Unser Neuzugang Garip Saliji hat heute nicht so viel besser gespielt als in den Partien davor, aber er hat zwei Nüsse gemacht, und das bleibt bei den Beobachtern hängen.“

Tore: 1:0 (09:26) Andrä (Hinterstocker, Buchwieser/5-4), 2:0 (10:41) Saliji (Hörndl, Fl. Barth/5-4), 2:1 (14:35) Rossi (May, Götz), 2:2 (16:02) Casaccio (Feike), 3:2 (18:11) Hinterstocker (Andrä, Buchwieser), 3:3 (35:41) Feike (Smith, Bahner), 4:3 (36:40) Saliji (Hörndl, Fl. Barth), 5:3 (50:37) Hinterstocker (Maier, Buchwieser), 6:3 (57:51) Hinterstocker (Buchwieser). Strafen: Peißenberg 6 + 10 (Saal), Germering 6. Zuschauer: 552.

Auswärtsspiel gegen den TEV Miesbach
Passau Black Hawks wollen Siegesserie ausbauen

​Der TEV Miesbach ist der nächste Gegner in der Bayernliga für die Passau Black Hawks. Am Freitag um 20 Uhr kommt es in Miesbach zum Duell mit dem Absteiger aus der ...

Leistungsträger fehlen
Mighty Dogs spielen gegen Königsbrunn und Miesbach

​Am kommenden Wochenende stehen für die Mighty Dogs Schweinfurt zwei wichtige Spiele hinsichtlich der Teilnahme an den Play-offs an. Dass den Schweinfurter aber glei...

„Haßfurt war nur ein Ausrutscher – jetzt geben wir wieder Vollgas“
Black Bears Freising wollen Siege gegen Selb und Amberg

​Nach einem Wochenende mit lediglich einem Punkt wollen die Black Bears Freising in der bayrischen Landesliga bei den beiden Heimspielen am Freitag (20.15 Uhr) gegen...

Crusaders kommen nach Peißenberg
Nature Boyz Forst empfangen EV Fürstenfeldbruck

​An diesem Wochenende sind die Forster Nature Boyz nur am Freitag um 19.30 Uhr im Peißenberger Eisstadion gefordert, denn sie empfangen den EV Fürstenfeldbruck in de...

Passau demontiert Dorfen mit 7:3
Black Hawks feiern vierten Sieg in Serie

​Die Passau Black Hawks haben am Sonntag vor 1037 Zuschauern in der Passauer Eis-Arena ein wahres Eishockey Feuerwerk abgebrannt. Völlig verdient und in der Höhe eig...