Heimpleite des SC Forst gegen EV Bad WörishofenNegativserie hält an

Heimpleite des SC Forst gegen EV Bad WörishofenHeimpleite des SC Forst gegen EV Bad Wörishofen
Lesedauer: ca. 1 Minute

In einem Punkt begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe, denn beide konnten knapp 50 Prozent ihrer Überzahlsituationen in Tore ummünzen. Pech nur, dass die Hausherren fast doppelt so viele Strafzeiten verkraften mußten, als ihre Gäste. Den besseren Start legten die Gäste hin. Nach 5 gespielten Minuten lagen sie schon mit 2:0 in Führung. Andreas Widmann schoß von der blauen Linie, die Scheibe fand den Weg ins Tor neben dem Pfosten. Bei einem Konter rutschte ein Forster Verteidiger aus, Michal Telesz ließ Max Bergmann keine Chance und erhöhte auf 0:2. Erleichterung dann, als Manuel Weninger in Überzahl den 1:2-Anschlusstreffer markierte, dies geschah in der neunten Spielminute. Die Freude war groß, als abermals Manuel Weninger in der 15. Minute den bis dahin verdienten Ausgleich erzielte. Wieder in Überzahl schloß er ein Zuspiel von Thomas Ptok und Daniel Ebentheuer erfolgreich ab. Die Wölfe ihrerseits nutzten ihre Überzahl drei Minuten vor Drittelende zur abermaligen Führung. Gegen den Nachschuß von Florian Döring konnte Max Bergmann nichts ausrichten.

Im zweiten Spieldrittel dauerte es gerade mal 3 Minuten, denn Thomas Spegele erhöhte per Fernschuss und Überzahl zum 2:4. Trainer Robert Balzarek reagierte daraufhin und versuchte durch die Auswechslung von Andreas Scholz für Max Bergmann ein Zeichen zu setzen. Die Maßnahme schien zu wirken, doch dauerte diese nicht lange an. In der 32. Spielminute war es Florian Kaiser, der Andreas Scholz zum 2:5-Zwischenstand verlud. Wie auch schon in den Spielen zuvor ergaben sich aber auch Torchancen für die Einheimischen. Jedem einzelnen Spieler war die Verunsicherung und das mangelnde Selbstbewußtsein anzusehen. Es kamen zu wenig Schüsse auf das Gästetor, und wenn, dann zu ungenau. Fand die Scheibe den Weg zum Tor, stand ein gut haltender Ercan Kumru im Weg. Somit wurden mit einem Spielstand von 2:5 zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Im letzten Spielabschnitt versuchten die Hausherren nochmals, das Ruder rumzureißen. Allerdings brachten sie sich durch überflüssige Strafzeiten immer wieder um ihre Chancen. Ein Doppelschlag in der 50. und 51. Spielminute brachte dann die endgültige Entscheidung. Zweimal in Überzahl waren die Wölfe durch Peter Brückner und Marius Dörner mit 2:7 in Führung gegangen. Den Schlussstand von 2:8 erzielte, wieder in Überzahl, Peter Brückner in der 57. Spielminute.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!