HC Landsberg besiegt Lindau mit 4:1 – und unterliegt mit dem gleichen ErgebnisEs geht wieder von vorne los

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Heimspiel der Riverkings wollten 1040 Zuschauer sehen. Die Ausganssituation war für die Riverkings nicht sonderlich positiv. Aufgrund der vielen Ausfälle musste Trainer Randy Neal bei der Aufstellung gehörig improvisieren und stellte z. B. seinen Sohn Dennis für diese Partie als Stürmer auf. Die dritte Sturmreihe bildeten die Youngsters Hauck, Reichenender und Reuß. Im Tor durfte Franziska Albl von Beginn an ihr Können unter Beweis stellen, was ihr auch hervorragend gelingen sollte. Die Riverkings nahmen sich anscheinend ein Beispiel an der deutschen Nationalmannschaft. Über die gesamten sechzig Minuten verteidigten die Mannen von Randy Neal leidenschaftlich und setzten die taktischen Vorgaben Ihres Trainers sehr gut um. Einen Klassenunterschied konnte man an diesem Abend nicht feststellen. Lindau zeigte sich im Angriff harmlos und wenn es gefährlich wurde, war Torhüterin Franziska Albl zur Stelle. Am Ende siegte der HC Landsberg verdient 4:1 und ging in der Serie mit 1:0 in Führung. Jeweils in Überzahl erzielten die Riverkings im ersten Drittel Ihre beiden Treffer. Beim ersten Tor (13.) war Andreas Schmelcher zur Stelle. Nur eine Minute später erhöhte Daniel Menge auf 2:0. Anstelle von weiteren Treffern, kassierten beide Mannschaften im zweiten Drittel viele Strafen. Im letzten Drittel erhielten die Gäste sogar noch eine 5+ Spieldauerstrafe gegen sich. Die Riverkings konnte daraus leider kein Kapital schlagen, aber die Uhr lief zu diesem Zeitpunkt bereits für die Hausherren. Eine Minute vor dem Ende erzielten die Gäste zwar doch noch einen Treffer, als der Lindauer Torwart jedoch seinen Kasten zugunsten eines weiteren Feldspielers verlassen hatte, erhöhten noch Dennis Sturm und Daniel Menge (jeweils 60.) per Empty-Net-Goal auf 4:1.

Zwei Tage später mussten die Riverkings nach Lindau. Es war nicht anzunehmen, dass der Oberligist vom Bodensee zu Hause einen ähnlichen Auftritt wie am Freitag hinlegen würde.  Denn besseren Start in einer hektischen und von Strafzeiten geprägten Partie hatten allerdings die Riverkings. Jannik Reuß erzielte in Überzahl (8.) seinen ersten Treffer im Senioreneishockey. Bei Ihrem Ausgleichstreffer (16.) zeigten auch die Islanders, dass sie das Überzahlspiel beherrschen. Gut zur Hälfte der Spielzeit nutzten die Gastgeber, während einer 4:4-Situation, den zur Verfügung stehenden Platz auf der Eisfläche zum 2:1 (32.). Nur drei Minuten später hatten die Riverkings die Chance mit einem Mann mehr auf dem Eis den Ausgleich zu erzielen. Doch statt des Ausgleich musste der HC Landsberg den Gegentreffer zum 3:1 hinnehmen. Mit dem Treffer zum 4:1 (48.) war die Partie dann endgültig entschieden. So hat nach dem ersten Wochenende jede Mannschaft Ihr Heimspiel gewonnen und es steht in der Serie 1:1. Am kommenden Freitag treffen die beiden Mannschaften um 20:00 Uhr im Landsberger Eisstadion zum dritten Spiel der Serie aufeinander.  „Wenn man sich unser Verletztenpech anschaut, ist es echt Wahnsinn, was die Mannschaft über die gesamte Saison leistet. Gerade deshalb braucht die Mannschaft die Unterstützung von den Fans. Ich kann daher nur an alle Fans der Riverkings appellieren: Kommt am Freitag in Stadion und unterstützt unsere Mannschaft“, so 1. Vorstand Markus Haschka.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!