Hartes Stück Arbeit – zwei Punkte für die MammutsEA Schongau

Hartes Stück Arbeit – zwei Punkte für die MammutsHartes Stück Arbeit – zwei Punkte für die Mammuts
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war das Aufeinandertreffen zweier Teams mit hoffnungsvollen Neuzugängen. Bei der EAS durften erstmals die Stürmer Matthias Brahmer, Matthias Erhard und der neue Kontingentspieler Milan Kopecky auflaufen – sie bildeten auch gemeinsam eine Angriffsformation. Somit konnten die Mammuts erstmals wieder drei Blöcke aufbieten, zumindest bis in den zweiten Abschnitt – dann fiel Fritzi Weinfurtner nach einem Check in die Bande verletzt aus.

Aber wie gesagt, auch die anderen Teams nutzten die Transferzeit – die Oberallgäuer SG konnte mit dem Kanadier Alexandre Santos und Florian Umbreit ebenfalls zwei neue Angreifer aufbieten.

Begonnen hatte der frostig kalte Abend jedoch mit einer offiziellen Verabschiedung  - Werner Teuchert – seit gut 30 Jahren als Betreuer bei der EAS aktiv – wurde offiziell in den Ruhestand verabschiedet. Einst in der Knabenmannschaft seines Sohns Reiner begonnen folgte noch über 20 Jahre im Dienste der ersten Mannschaft. Trainer und Spieler wechselten – Werner Teuchert war die Konstante im Team. Vor der laufenden Saison hat er sich nun in den verdienten „Betreuer“-Ruhestand verabschiedet und wurde im Spalier ehemaliger Schützlinge – unter anderem war sogar Matthias Brod bis aus Hamburg angereist – von EAS-Vorstand Oliver Karbach feierlich geehrt.

Das anschließende Spiel selbst war dramatisch – geprägt vom Kampf um die Scheibe und zwei starken Torhütern, so das sich kein Team absetzten konnte. Dennoch die Impulse der neuen Ersten Reihe stimmen durchaus optimistisch, auch wenn verständlicherweise noch Abstimmungsprobleme bestanden – nach einem gemeinsamen Training auch nicht verwunderlich.

So hatten die Mammuts im ersten Abschnitt leichte Vorteile, ohne sie zu nutzen. Die Gäste dagegen kamen im Mittelabschnitt besser ins Spiel – und sie nutzten in der 34. Minute eine Überzahl – Verteidiger Martin Hocker traf zum 0:1. In der Folge wurde die Partie ruppiger – Fritzi Weinfurtenr wurde in die Bande gecheckt und verletzte sich die gerade erst wieder ausgeheilte Hand – seinen Platz im Sturm übernahm Verteidiger Stefan Schäller. Das noch fehlende Verständnis im Zusammenspiel zeigte sich gerade im Überzahlspiel der Mammuts – zeitweise sogar mit zwei Mann mehr auf dem Eis fehlte der einfache Abschluss.

Erst im Schlussabschnitt – als beide Teams wieder komplett waren – die Mammuts machte nun auch gewaltig Druck -  konnte sich Milan Kopecky vor dem Tor durchsetzen und die Scheibe aus kurzer Distanz über SG-Torhüter Hornik zum mehr als verdienten Ausgleich in die Maschen heben. Doch in der regulären Spielzeit konnte keines der beiden Teams ein weiteres Mal jubeln und so kam es erstmals im Schongauer Stadion zum Penaltyentscheid um den zweiten Punkt. Je drei Schützen mussten die Trainer benennen. Schongau begann – Matthias Brahmer traf routiniert – auf der anderen Seite scheiterte Markus Bauer an Niklas Marschall. Milan Kopecky als zweiter Schütze der Mammuts vollendete ebenfalls ganz abgeklärt – aber auch Oberstdorf war diesmal erfolgreich. Marius Klein hätte somit alles klar machen können für die EAS, doch hatte er Pech und traf nur das Gestänge. Aber auf der anderen Seite blieb Niklas Marschall gegen Alexandre Santos siegreich und sicherte den Mammuts den zweiten Punkt.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!