Harter Kampf führt zu 3:2-ErfolgPeißenberg gewinnt gegen Landsberg

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der TSV Peißenberg verbuchte einen verdienten 3:2 (0:1, 1:1, 2:0)-Sieg nach hartem Kampf gegen den HC Landsberg.

Ohne den erkrankten Daniel Lenz und den verletzten Max Brauer starteten die Eishackler mit großem Einsatz und schnellem Spiel in die erste Begegnung gegen den Ligakonkurrenten HC Landsberg in der Vorbereitung. Die Landsberger gingen zur Überraschung der Peißenberger Fans und entgegen des Spielverlaufs in der vierten Minute mit 0:1 durch Dennis Tausend in Führung. Die Eishackler ließen sich jedoch nicht schocken und In den ersten 15 Minuten waren die Mannen von Trainer Neal die spielbestimmende Mannschaft. Das Spiel lief größtenteils in der Hälfte der Landsberger ab. Nur vereinzelt kamen die Riverkings vor das Peißenberger Tor. Das einzige was bei den Eishacklern nicht klappte war das Tore schießen. Gefühlte 20 Chancen und davon so manche sehr gute Torchance konnten sie nicht verwerten. Aber auch der Landsberger Goalie Christoph Schedlbauer machte den Eishacklern das Leben schwer.

Mit einem 0:1-Rückstand aus Peißenberger Sicht kamen die die Mannschaften aus der Kabine und schon wieder legten die Landsberger mit einem Tor von Sebastian Lachner ganze 24 Sekunden nach Beginn vor. In der Folge riss bei den Peißenbergern etwas der Spielfaden ab. Zu Chancen kamen sie jedoch immer noch zu genüge. Das Wort Ladehemmung beschreibt jedoch die Situation bis zur 37. Minute sehr gut. Nach mehreren teilweise hundertprozentigen ungenutzten Chancen konnte Kapitän Florian Barth in Überzahl mit einem abgefälschten Schuss von Dennis Neal den Anschlusstreffer in Überzahl erzielen. Dann kamen die Eishackler wieder besser ins Spiel konnten aber wiederum ihre unzähligen Chancen nicht nutzen oder scheiterten am Pfosten oder am Torhüter Maximilian Güßbacher der nach einer Verletzung von Christoph Schedlbauer im zweiten Drittel eingewechselt wurde.

Im letzten Spielabschnitt in der 53. Minute erlöste Max Malzatzki nach toller Vorarbeit von Moritz Birkner die Eishackler vom Rückstand und glich in Überzahl zum 2:2 aus und fünf  Minuten später machte Tyler Wiseman aus dem Handgelenk die 3:2 Führung, die auch gleichzeitig der Endstand war, wiederum in Überzahl, perfekt. Alles in allem war es ein hartumkämpftes Spiel mit vielen Strafzeiten, das die Eishackler zum größten Teil in der Hand hatten aber leider ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen konnten.

Am Wochenende kommen nun weitere Ligakonkurrenten zu Vorbereitungsspielen nach Peißenberg. Am Freitag um 19.30 Uhr müssen die Eishackler gegen Miesbach ran und am Sonntag um 17 Uhr gegen Germering.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!