Glücklose Black Hawks unterliegen WaldkraiburgPlay-off-Endspiel am Freitag in Erding

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Black Hawks mussten ohne den an Grippe erkrankten Topscorer Petr Sulcik antreten. Dafür meldeten sich Roman Nemecek und Svatopluk Merka vor dem Spiel gesund zurück. Bis zum Schluss erlebten die Zuschauer eine spannende Partie. Dass es am Ende nicht gereicht hat, lag zum einen am starken Waldkraiburger Torhüter Korbinian Sertl, zum anderen an den einen oder anderen individuellen Fehler im Passauer Spiel.

Dass der Sieg der Oberliga-Mannschaft aus Waldkraiburg am Ende glücklich war, interessiert nach dem Spiel keinen mehr. „Ob es ein glücklicher Sieg war? Es war ein Sieg und das ist für uns wichtig“, sagte Waldkraiburgs Trainer Rainer Zerwesz. Die Löwen hatten nach dem ersten Drittel bereits im 2:0 geführt, kassierten aber im letzten Drittel den Ausgleich zum 2:2. Die Passauer Freude währte allerdings nicht lange. Gerade einmal elf Sekunden nach dem Ausgleich die erneute Führung für Waldkraiburg. In der Schlussminute kassierten die anrennenden Habichte den K.o.-Treffer zum 4:2-Endstand.

So steht den Passau Black Hawks am kommenden Freitag ein Endspiel um die Play-off-Plätze in der Oberliga-Qualifikation bevor. Konkurrent Erding konnte durch einen Sieg in Dorfen den vierten Platz festigen und liegt drei Punkte vor den Black Hawks. Ein Auswärtserfolg in Erding würde den Black Hawks am letzten Spieltag alle Möglichkeiten offen halten. „Wir fahren nach Erding, um das Spiel zu gewinnen“, sagte Trainer Ivan Horak. An Unterstützung wird es den Black Hawks in Erding nicht mangeln. Der 1. Eishockey Fan Club hat für das schwere Auswärtsspiel wieder eine Busfahrt organisiert. Anmeldungen sind bei Vorstand Sebastian Höhn unter 0175/9918152 möglich.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!