Glanzloser Sieg gegen ERC RegenTSV Peißenberg

Glanzloser Sieg gegen ERC RegenGlanzloser Sieg gegen ERC Regen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Recht unsicher startete die personell wieder geschwächte Heimmannschaft in die Partie gegen den Gast aus Regen. Nach einigem hin und her musste Michael Resch in der vierten Spielminute auf der Hut sein, um einen der seltenen Angriffe des ERC zu stoppen. Im Gegenzug war dann sofort wieder Alexander Zitzelsberger im Regener Tor gefragt. Besser machte es dann Andreas Saal in der neunten Spielminute, als Peißenberg einen Konter über Saliji und Florian Barth zur 1:0-Führung in Unterzahl nutzte. Peißenberg war das ganze Spiel überlegen, konnte diese jedoch nicht in Zählbares umwandeln. Peißenbergs Stürmer schossen entweder zu spät, oder sie fanden ihren Meister im Tor der Gäste. In einigen Szenen wirkten sie gar zu verspielt. So verwunderte es niemand, dass die Seiten mit einer 1:0-Führung gewechselt wurden.

Unkonzentriert und mit einem Paukenschlag begann das zweite Drittel. Nach 48 Sekunden fiel der unerwartete Ausgleich zum 1:1. Kontingentspieler Reese Rolheiser schloß eine Kombination zwischen ihm und seinen Mitspielern Roman Schreyer und Steven Maier erfolgreich ab. Dieser Ausgleichstreffer weckte die Heimmannschaft auf. Bereits in der 25. Minute war Martin Weckerle zur Stelle, der ein Zuspiel von Matthias Müller verwertete. Kurios an diesem Tor war, dass es zuerst keiner richtig bemerkte. Alle suchten die Scheibe, bis sie hinter der Linie gefunden wurde. Keine Minute später dann die 3:1-Führung durch Florian Barth. Er schlenzte den Puck aus kurzer Distanz ins obere rechte Eck. Angespielt wurde er von Martin Hinterstocker  und Manuel Singer. Dann dauerte es bis zur 36. Spielminute, bis sich Garip Saliji ein Herz fasste und durch die gesamte Abwehr spazierte, auch Torhüter Zitzelsberger war machtlos. Wiederum eine Minute später klingelte es wieder im Kasten des Gastes. Diesmal ein schöner Spielzug über Hörndl und Florian Barth, der den Torschützen Martin Andrä zur 5:1-Führung bediente, die auch gleichzeitig der Zwischenstand war.

Auch im letzten Spielabschnitt war Peißenberg drückend überlegen, die Zuspiele waren jedoch der ungenau. Die Stürmer waren auch teilweise wie im ersten Drittel zu verspielt, um sich gute Torchancen zu erarbeiten bzw. zu erspielen. So scheiterten jeweils freistehend vor dem Tor Daniel Lenz und auch Florian Barth, der einen Abpraller nicht verwerten konnte. Der Endstand zum 6:1 fiel dann in der 59. Minute, als Patrick Walleitner und Simon Mooslechner eine schöne Kombination nutzten, um den Torschützen Martin Weckerle in Szene zu setzen. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schoß zum Endstand ein.

Trainerstimmen zum Spiel:

Günther Steininger (ERC Regen): „Ich gratuliere Peißenberg zum verdienten Sieg. Leider wurden die einzelnen Fehler meiner Spieler sofort bestraft, umgekehrt konnten wir aus den Fehlern der Peißenberger kein Kapital schlagen.“

Rudi Sternkopf (TSV Peißenberg):  „Wir haben einen Pflichtsieg eingefahren. Wir haben sehr verunsichert gespielt und so auch das Publikum enttäuscht. Mit dem einen Gegentor bin ich zufrieden. Übrigens hat anscheinen keiner gemerkt, dass Michael Pfaff im letzten Drittel nicht mehr gespielt hat.“

Tore: 1:0 (8:31) Saal (Barth Fl., Saliji/4-5), 1:1 (20:48) Rolheiser (Schreyer, Maier), 2:1 (24:39) Weckerle (Müller), 3:1 (25:37) Barth Fl. (Hörndl, Singer), 4:1 (35:02) Saliji (Hinterstocker, Barth Fl.), 5:1 (36:11) Andrä (Barth Fl. Hörndl), 6:1 (58:22) Weckerle (Mooslechner, Walleitner). Strafen: Peißenberg 6, Regen 14. Zuschauer: 379.

Nach Auswärtsniederlage gegen Füssen
HC Landsberg gewinnt im „Schützenfest“ gegen Bad Kissingen

​Einen Sieg und eine Niederlage fuhren die HC Landsberg Riverkings am vergangenen Wochenende ein. Das Auswärtsspiel am Freitag gegen den EV Füssen ging mit 4:8 verlo...

Fahrt Richtung Klassenerhalt gerät ins Stocken
ERV Schweinfurt besiegt Mossburg, verliert in Fürstenfeldbruck

​Am Freitag taten sich die Mighty Dogs Schweinfurt schwer in die Partie gegen den EV Moosburg zu kommen, doch nach zweimaligem Rückstand konnte am Ende ein 6:2 (1:2,...

Bitterer Rückschlag im letzten Drittel
Black Bears Freising verlieren in Waldkirchen und sind wieder Letzter

​Große Zuversicht herrschte bei den Black Bears Freising am Freitagabend, den Klassenerhalt in der Landesliga doch noch ohne die gefürchteten Play-down-Spiele gegen ...

ESC freut sich auf das Stadiondach
River Rats Geretsried halten Verfolger auf Abstand

​Dieses Heimspiel war ein ganz Besonderes. Seit 2006 jagen die Spieler des ESC Geretsried dem Puck unter freiem Himmel nach, doch damit ist jetzt Schluss. Im März ro...

9:4 gegen die Erding Gladiators
EV Füssen gelingt trotz Minikaders ein deutlicher Sieg

​Der Auswärtssieg des EV Füssen bei den Erding Gladiators darf durchaus als Husarenstück bezeichnet werden. Fehlten am Freitag bereits mit Kircher, Keller, Wiedemann...