Gladiators verbessert und zielstrebigerErding siegt im letzten Test gegen Passau

Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Gegensatz zur enttäuschenden Freitagspartie gegen den EV Moosburg, die 1:4 verloren wurde, zeigten sich die Gladiators diesmal wieder verbessert und vor allem zielstrebiger. Im Erdinger Tor stand Andreas Gerlspeck, im Passau Kasten Neuzugang Andreas Resch.

Bereits in der dritten Minute brachte Florian Zimmermann die Gladiators 1:0 in Front. Das 1:1 von Anton Pertl (15.) beantwortete Philipp Spindler nur eine Minute später mit dem 2:1. Daniel Krzizok legte Mitte des zweiten Drittels für die überlegenen Erdinger das 3:1 nach.

In der letzten Viertelstunde wurde dann die Partie deutlich härter. Hatten die Erdinger bis dahin nur sechs und die Black Hawks acht Strafminuten kassiert, kamen bei Erding zwölf und bei Passau 45 Minuten dazu. Nur drei Minuten, nachdem Niklas Mayrhauser in Überzahl mit einem unhaltbaren Gewaltschuss das 2:3 erzielt hatte (53.), musste er mit einer Spieldauerstrafe vom Eis. Er hatte Krzizok mit einem üblen Check gegen den Kopf niedergestreckt, der Gladiators-Stürmer wurde benommen in die Kabine geführt. Die letzten Minuten wurden dann noch sehr verbissen geführt, mit Strafen auf beiden Seiten. Lars Bernhardt erhöhte in der 58. Minute auf 4:2, und den Schlusspunkt zum 5:2 setzte Spindler in Überzahl 34 Sekunden vor Schluss.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!