Gladiators trotz Niederlage GruppensiegerAmberg gewinnt mit 6:4

(Foto: Baumann/Gladiators)(Foto: Baumann/Gladiators)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das letzte Spiel der Vorrunde haben die Erding Gladiators heute Abend beim ERSC Amberg 4:6 (0:3, 2:1, 2:2) verloren. Dabei fühlten sich die Vorisek-Schützlinge vom Schiedsrichter-Duo bei den Strafen benachteiligt.

Möglichst ohne Verletzungen und große Strafen wollte Erding das unbedeutende Spiel überstehen. Dieser „Vorsatz“ hielt nicht lange, da schied Daniel Krzizok nach einem Check von Boris Flamik mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus.

Amberg strotzte nach vier Siegen in Serie vor Selbstvertrauen. Stürmer Daniel Krieger drückte der Partie zunächst seinen Stempel mit einem lupenreinen Hattrick auf (7., 9., 17.), wobei sein drittes Tor einem Penalty entsprang.

Im zweiten Drittel lief es zunächst ein wenig besser für die Gladiators. Ferdinand Zink wuchtete bei Vier gegen Vier den Puck zum 1:3 ins Tor (23.). Und weil es der 100. Saisontreffer war, muss der Verteidiger für seine Kameraden demnächst ein Kabinenfest schmeißen. Danach wanderten in einer von vielen Strafen geprägten Partie kurz hintereinander drei Erdinger auf die Strafbank. Florian Zimmermann wollte zur Befreiung ansetzen, da fuhr ihm einer der Schiedsrichter in den Weg, er verlor den Puck, und Amberg bedankte sich mit dem 4:1 durch Sebastian Aukofer (27.). Kurz vor Drittelende verkürzte Alex Gantschnig in Überzahl auf 2:4.

Im Schlussdrittel wurde es dramatisch. Zunächst krümmte sich Zimmermann auf dem Eis, wieder war Flamik der Übeltäter, erhielt aber für seinen Kniecheck nur zwei Minuten. Zimmermann machte unter Schmerzen weiter, traf nach dem 5:2 von Christoph Schönberger (48.) sowie dem 3:5 von Florian Mitterneder (50.) zum 4:5 (53.), vergab dann aber einen Penalty (56.). Prompt machte Amberg mit dem 6:4 durch Florian Wrobel (59.) den Sack zu.

Tore: 1:0 (7.) Krieger (Schönberger), 2:0 (9.) Krieger (Swadzba), 3:0 (17.) Krieger (P), 3:1 (23.) Zink (Gantschnig, Spindler/4-4), 4:1 (27.) Aukofer (Rybka/5-3), 4:2 (38.) Gantschnig (Spindler/5-4), 5:2 (48.) Schönberger (Krieger), 5:3 (50.) Mitterneder (Peipe, Mühlbauer), 5:4 (53.) Zimmermann, 6:4 (59.) Wrobel (Krieger, Swadzba). Strafen: Amberg 16, Erding 28. Zuschauer: 500.

6:5-Erfolg für die Piraten
ESV Buchloe entführt drei wichtige Punkte bei der EA Schongau

​Nach dem krankheitsbedingt ausgefallenen Spiel am vergangenen Sonntag gegen Amberg haben sich die Buchloer Piraten am Freitagabend eindrucksvoll zurückgemeldet. Mit...

Mammuts kämpfen um den Klassenerhalt
EA Schongau empfängt Buchloe und reist nach Vilshofen

​Für die EA Schongau heißt es nach den durchwachsenen Spielen des vergangenen Wochenendes wieder auf Spur zu kommen. Zwar liegt man mit 21 Punkten (die Wertung des S...

Piraten in der Verfolgerrolle
ESV Buchloe trifft am Wochenende auf Schongau und Kempten

​Das zurückliegende Wochenende war nicht das Wochenende des ESV Buchloe. Das lag dabei nicht unbedingt nur an der Niederlage der Piraten letzten Freitag in Vilshofen...

Klassenerhalt vor Augen
Passau Black Hawks peilen Auswärtssieg an

​Die Passau Black Hawks mussten am vergangenen Wochenende die erste Niederlage in der Bayernliga-Abstiegsrunde einstecken. Beim EC Pfaffenhofen setzte es eine unnöti...

Vorentscheidung für Ligenverbleib möglich
Entscheidendes Wochenende für Nature Boyz Forst

​Der Spielplan in der Landesliga-Abstiegsrunde, Gruppe E, sieht zwei Einsätze für die Nature Boyz Forst vor. Im Kampf um den Ligaverbleib treffen die Forster auf dir...