Gladiators trotz Niederlage GruppensiegerAmberg gewinnt mit 6:4

(Foto: Baumann/Gladiators)(Foto: Baumann/Gladiators)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das letzte Spiel der Vorrunde haben die Erding Gladiators heute Abend beim ERSC Amberg 4:6 (0:3, 2:1, 2:2) verloren. Dabei fühlten sich die Vorisek-Schützlinge vom Schiedsrichter-Duo bei den Strafen benachteiligt.

Möglichst ohne Verletzungen und große Strafen wollte Erding das unbedeutende Spiel überstehen. Dieser „Vorsatz“ hielt nicht lange, da schied Daniel Krzizok nach einem Check von Boris Flamik mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus.

Amberg strotzte nach vier Siegen in Serie vor Selbstvertrauen. Stürmer Daniel Krieger drückte der Partie zunächst seinen Stempel mit einem lupenreinen Hattrick auf (7., 9., 17.), wobei sein drittes Tor einem Penalty entsprang.

Im zweiten Drittel lief es zunächst ein wenig besser für die Gladiators. Ferdinand Zink wuchtete bei Vier gegen Vier den Puck zum 1:3 ins Tor (23.). Und weil es der 100. Saisontreffer war, muss der Verteidiger für seine Kameraden demnächst ein Kabinenfest schmeißen. Danach wanderten in einer von vielen Strafen geprägten Partie kurz hintereinander drei Erdinger auf die Strafbank. Florian Zimmermann wollte zur Befreiung ansetzen, da fuhr ihm einer der Schiedsrichter in den Weg, er verlor den Puck, und Amberg bedankte sich mit dem 4:1 durch Sebastian Aukofer (27.). Kurz vor Drittelende verkürzte Alex Gantschnig in Überzahl auf 2:4.

Im Schlussdrittel wurde es dramatisch. Zunächst krümmte sich Zimmermann auf dem Eis, wieder war Flamik der Übeltäter, erhielt aber für seinen Kniecheck nur zwei Minuten. Zimmermann machte unter Schmerzen weiter, traf nach dem 5:2 von Christoph Schönberger (48.) sowie dem 3:5 von Florian Mitterneder (50.) zum 4:5 (53.), vergab dann aber einen Penalty (56.). Prompt machte Amberg mit dem 6:4 durch Florian Wrobel (59.) den Sack zu.

Tore: 1:0 (7.) Krieger (Schönberger), 2:0 (9.) Krieger (Swadzba), 3:0 (17.) Krieger (P), 3:1 (23.) Zink (Gantschnig, Spindler/4-4), 4:1 (27.) Aukofer (Rybka/5-3), 4:2 (38.) Gantschnig (Spindler/5-4), 5:2 (48.) Schönberger (Krieger), 5:3 (50.) Mitterneder (Peipe, Mühlbauer), 5:4 (53.) Zimmermann, 6:4 (59.) Wrobel (Krieger, Swadzba). Strafen: Amberg 16, Erding 28. Zuschauer: 500.

SC Reichersbeuern entführt drei Punkte
Nature Boyz Forst verlieren daheim mit 1:4

​Am Freitagabend gastierte der SC Reichersbeuern im Peißenberger Eisstadion beim SC Forst und entführte mit einem 4:1 (0:0, 4:1, 0:0)-Sieg alle drei Punkte. ...

Drei Punkte für die Mammuts im Nachholspiel
EA Schongau besiegt Pegnitz und den Auswärtsfluch besiegt

​Endlich einmal auch auf fremden Eis die volle Punktzahl. Trotz zahlreicher Ausfälle, darunter beide etatmäßigen Torhüter Lukas Müller und Daniel Blankenburg, gewann...

TSV Peißenberg ist zu Gast
Nachholspiel in Pegnitz und am Sonntag das Derby

​Der eigentlich spielfreie Freitag bringt für die Schongauer Mammuts keine Erholung – im Gegenteil mit einer Rumpftruppe muss die EAS den weiten Weg nach Oberfranken...

Piraten wollen unter freiem Himmel auf Kurs bleiben
ESV Buchloe ist nur am Sonntag in Fürstenfeldbruck im Einsatz

​Nach zuletzt vier Heimspielen in Folge bestreiten die Pirates des ESV Buchloe an diesem Wochenende nur ein Spiel und das auswärts. Am Sonntag geht es für die Mannen...

Am Sonntag geht es nach Bad Aibling
Black Bears können nur noch abwarten, was die anderen machen

​Drei Spiele haben die Black Bears Freising in der Landesliga noch in ihrem Terminplan stehen, dann ist die Vorrunde beendet. Alle drei Spiele finden in fremden Eish...