Gladiators haben einen prominenten TrainingsgastFelix Schütz in Erding

(Foto: Krzizok/Gladiators)(Foto: Krzizok/Gladiators)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Einen prominenten Trainingsgast haben derzeit die Erding Gladiators. Nationalspieler Felix Schütz (hinten, 2.v.r.) hat in dieser Woche ein paar Einheiten bei seinem Heimatverein absolviert. Natürlich durfte ein Erinnerungsfoto mit seinen alten Spezln aus TSV-Nachwuchszeiten, (hinten, v.l.) Daniel Krzizok, Lorenz Dichtl und Christian Poetzel sowie (vorne) Georg Moser nicht fehlen.

Nach der Auflösung seines Vertrags beim russischen KHL-Club Torpedo Nischni Nowgorod ist der 27-jährige Erdinger derzeit arbeitslos. Aber wohl nicht mehr lange, „denn ich habe Angebote aus Schweden, der Schweiz und Deutschland“, erzählt er. Allerdings tendiere er im Moment mehr in Richtung Schweiz oder Schweden, „denn ich möchte unbedingt noch zwei oder drei Jahre im Ausland spielen“. Zuletzt war Schütz in der KHL bei den Clubs in Wladiwostok, Omsk, Riga und Nischni Nowgorod tätig. „Ich werde nichts überstürzen und die Angebote erst in Ruhe prüfen, bevor ich mich entscheide“, sagt er.

Bis dahin hält er sich beim Landesligisten fit und will außerdem ein bisschen was an den Nachwuchs weitergeben. So wird er an diesem Sonntagvormittag, um 10 Uhr, in der Erdinger Eissporthalle mit den Laufkids aufs Eis gehen. Vielleicht schon mal eine gute Übung für ihn, denn der 27-Jährige wird im März Vater.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!