Geschwächte Löwen unterliegen Miesbach knappVier Stürmer fehlten

Geschwächte Löwen unterliegen Miesbach knappGeschwächte Löwen unterliegen Miesbach knapp
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Der EHC Waldkraiburg hat am Freitagabend sein Vorbereitungsspiel gegen Titelaspirant TEV Miesbach knapp mit 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:1) verloren. Nach einem Traumtor von Nico Vogl schlugen die Gäste zurück, den entscheidenden Treffer für die Miesbacher erzielte Peter Meier in der dritten Minute der Verlängerung.

EHC-Trainer Rainer Zerwesz musste sich im dritten Testspiel der Vorbereitung wieder einmal kräftig Gedanken machen, wie er die personellen Probleme bei nur drei Sturmreihen in den Griff bekam. Martin Hagemeister und Michael Trox konnten erneut aus beruflichen Gründen nicht mit von der Partie sein, außerdem fehlte Neuzugang Timo Borrmann wegen seines Rippenbruchs und der noch angeschlagene Lukas Wagner bei dem Zerwesz so kurz vor Saisonstart nichts riskieren wollte. Zerwesz Trainerkollege John Samanski, der seit diesem Sommer die Geschicke beim TEV leitet, konnte dagegen schon etwas mehr aus den Vollen schöpfen. Zwar fehlten Verteidiger-Ass Daniel Hilpert, die Stürmer Josef Kottmair, Stephan Stiebinger und der noch an der Leiste verletzte Markus Seiderer, dafür war aber wieder der kanadische Stürmer Nick Sandor dabei, der im Augenblick einen Tryout-Vertrag hat und über dessen Verpflichtung Samanski und der Sportliche Leiter Stefan Moser nach der Vorbereitung entscheiden wollen. Wie in Testspielen üblich probierten beide Trainer in Sachen Reihenzusammenstellung einiges aus. Bei den Löwen stand diesmal wieder Fabian Birk im Tor, Youngster Nico Vogl nahm den Platz von Wagner in der ersten Sturmreihe ein, Richard Hipetinger durfte sich neben Martin Führmann und Daniel Hämmerle beweisen. In den ersten 20 Minuten hatten die Löwen noch spürbare Abstimmungsschwächen, die beste Chance hatte eigentlich Andreas Andrä nach einem tollen Alleingang (6.). Miesbach hatte seine beste Gelegenheit kurz vorm ersten Pausentee im Powerplay, doch selbst mit einem Mann mehr auf dem Eis trafen die Gäste nur zwei Mal den Pfosten. Zum Zungeschnalzen war dann aber die Führung für die Hausherren: In perfekter Harmonie passte Nico Vogl auf seinen Kapitän Max Kaltenhauser, der mit dem Doppelpass zurück und Vogl vollstreckte direkt zum 1:0 (22:18). Gut fünf Minuten später stand wieder Vogl im Mittelpunkt, doch Miesbachs Keeper Kai Klimesch parierte stark. Peter Meier machte es dann wenig später besser: Der 25-Jährige, der bereits letzte Saison aus Klostersee nach Miesbach kam und dann verletzungsbedingt lange pausieren musste, zeigte, dass in dieser Spielzeit mit ihm zu rechnen ist. Über die linke Seite zog er vor Birks Gehäuse, schlenzte die Scheibe in die obere linke Ecke des Tores und ließ dem Schlussmann der Löwen keine Chance (34:40). Der Ausgleich zu diesem Zeiptunkt verdient, denn bei den personell so arg gebeutelten Industriestädtern schlichen sich nun einige Fehler ein. Zu Beginn des Schlussdrittels hatte Daniel Hämmerle das 2:1 auf dem Schläger, doch Klimesch erneut nicht zu überwinden. Kurz drauf die Miesbacher für vier Minuten in Überzahl, doch die Hausherren verteidigten stark, die wenigen Scheiben die aufs Tor kamen, parierte Fabian Birk bravourös. Gegen Ende hatte dann Vogl, der ein gutes Spiel in der ersten Sturmreihe machte, zwei aussichtsreiche Gelegenheiten zum möglichen Siegtreffer (48., 57.), doch fehlte ihm das Glück im Abschluss.

So kam die zu dieser Saison neu eingeführte Verlängerung erstmals beim EHC zum Einsatz: Für fünf Minuten agieren hier beide Teams mit je einem Mann weniger und einen Abwehrfehler der Löwen nutzte Meier schließlich zum 2:1-Endstand für die Gäste. Rainer Zerwesz fand das Niveau des Spiels deutlich ausbaufähig, wusste aber um die Gründe: „Wenn dir vier Top-Stürmer fehlen, wird es gegen eine hart spielende Mannschaft wie Miesbach natürlich schwer. Ich hoffe jetzt, dass die Verletzten bald zurückkommen und wir wieder normal trainieren können, dann sieht es wieder anders aus.“

Tore: 1:0 (22:18) Vogl N. (Kaltenhauser M.), 1:1 (34:40) Meier P. (Engelbrecht St.), 1:2 (62:16) Meier P. (Baumer A.). Strafen: Waldkraiburg 8, Miesbach 10. Zuschauer: 204.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!