Generalprobe vor dem Ligastart für den ESVBuchloer Piraten bestreiten letzte Vorbereitungsspiele

Generalprobe vor dem Ligastart für den ESVGeneralprobe vor dem Ligastart für den ESV
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Dabei treffen die Buchloer noch einmal auf zwei Nachbarn, gegen die man bereits in der Testspielphase gespielt hat. Am Freitag geht es nämlich zunächst nach Landsberg (20 Uhr), ehe am Sonntag ab 18 Uhr dann zum Abschluss der EV Bad Wörishofen in der Buchloer Sparkassenarena zu Gast ist.

Nach der 2:6-Niederlage zum Heimspielauftakt am vergangenen Sonntag gegen die Landsberger kommt es am morgigen Freitag also nun zum direkten Rückspiel gegen die Lechstädter. Hierbei hofft man bei den Piraten, dass zumindest wieder mehr Verteidiger zur Verfügung stehen als zuletzt. Denn beim ersten Auftritt vor heimischer Kulisse gegen den HCL konnten auf Grund von Krankheit und Verletzung gerade einmal drei der eigentlich acht etatmäßigen Verteidiger auflaufen. Dass die offensiv stark bestückten Landsberger dies dann eiskalt ausnutzten war nicht verwunderlich. Mit den ehemaligen Zweitligaprofis Daniel Menge und Marcel Juhasz ist man beim HCL nämlich bestens aufgestellt. Beide waren beim Gastspiel in Buchloe gleich mehrfach als Vorbereiter in Erscheinung getreten. Und auch in der Defensive des HCL um die beiden Torhüter Christoph Schedlbauer und Maximilian Güßbacher kann sich durchaus sehen lassen. Neben Routiniers wie Ex-Pirat Seven Curmann und Kapitän Andreas Geisberger wurde die Hintermannschaft mit Trainersohn Dennis Neal (Peißenberg) und dem Peitinger Oberligaverteidiger Thomas Zeck nochmals verstärkt. Mit den Riverkings muss man in dieser Saison also rechnen. Und das nicht nur, weil man sich gegen einige Oberligisten wie dem ECDC Memmingen, dem EC Peiting oder dem EV Lindau in der Vorbereitung mit meist nur knappen Niederlagen gleich mehrfach mehr als ordentlich aus der Affäre zog.

Während es für die Bayernligisten bereits auf die Zielgerade der Testspielphase geht, hat der Landesligist Bad Wörishofen erst drei Vorbereitungsspiele absolviert. Dabei waren die Wölfe jeweils gegen ligahöhere Teams im Einsatz. Zu Hause gegen Geretsried (0:7) und im Hinspiel gegen die Buchloer (2:7) setzte es zwei klare Niederlagen. Doch am vergangenen Wochenende konnte man in Schongau ein echtes Ausrufezeichen setzen. Denn der 6:1 Überraschungserfolg bei den Mammuts war - vor allem in der Höhe — so sicher nicht unbedingt zu erwarten. Das gewisses Potential in der Wörishofer Mannschaft steckt ist aber unbestritten. Die letzten Jahre war man immer in der oberen Hälfte der Landesliga zu finden, auch wenn es dann für den ganz großen Wurf noch nicht ganz gereicht hat. Auch heuer scheint man wieder einen gut gemischten Kader beisammen zu haben, um eine gute Rolle spielen können. Darunter sind auch mehrere Spieler mit Buchloer Vergangenheit, die mittlerweile bei den Kurstädtern angeheuert haben.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!