Generalprobe gegen die HaieESV Buchloe trifft zweimal auf Kempten

Generalprobe gegen die HaieGeneralprobe gegen die Haie
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die Tage bis zum Start in die neue Bayernliga-Saison sind für die Piraten des ESV Buchloe gezählt. Denn an diesem Wochenende stehen bereits die letzten beiden Testspiele für die Gennachstädter auf dem Programm. Den Endspurt in der Vorbereitung bestreiten die Freibeuter dabei gegen den Landesligisten aus Kempten. Am Freitag treten die Buchloer ab 19.30 Uhr zunächst in Kempten an, ehe am Sonntag ab 18 Uhr in der heimischen Sparkassenarena abschließend das Rückspiel ausgetragen wird.

Schon am letzten Wochenende kreuzten die Pirates in der Vorbereitung die Schläger gegen einen Landesligisten. Und mit 5:2 und 6:4 konnte man dabei gegen den EV Pfronten zwei Erfolge einfahren. Und auch in den beiden anstehenden Partien dürften die Buchloer wieder klarer Favorit sein. Viel wichtiger als das Ergebnis ist aber, dass sich die Rot-Weißen noch einmal optimal formieren und einspielen, um in der kommenden Woche gut gewappnet in die neue Bayernligaspielzeit starten zu können. Dann wartet auf den ESV nämlich eine wahre Mammutaufgabe. Schließlich müssen die Piraten gleich zum Start am Freitag den 9. Oktober zum amtierenden Bayernligameister nach Lindau reisen. Und auch beim Heimspielauftakt zwei Tage später wartete mit dem letztjährigen Vorrundenersten Waldkraiburg gleich das nächste Top-Team auf die Mannen von Kapitän Daniel Huhn. Das nötige Selbstvertrauen für die schweren Aufgaben zum Punktspielbeginn will man sich daher noch einmal an diesem Wochenende holen, wenn es gleich doppelt gegen den Haie des ESC Kempten geht.

Im letzten Jahr belegten die Allgäuer in der Landesliga Süd/West den elften Rang. Dennoch hat der ESC eine durchaus ambitionierte Mannschaft zusammen, die aus einer gesunden Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern besteht. Dreh- und Angelpunkt ist dabei Nicholas Oppenberger. Der gebürtige Kemptener, der in der letzten Saison zu seinem Heimatverein zurückkehrte, ist nämlich nicht nur einer der erfahrensten und gefährlichsten Angreifer der Sharks, sondern hat seit diesem Jahr auch erstmals zusätzlich das Amt des Trainers übernommen. Zuvor war der jetzige 26-jährige Spielertrainer auch schon in Memmingen, Lindau und Miesbach auf dem Eis gestanden, sowie eine Spielzeit lang bei den Oberligisten in Deggendorf und Bayreuth. In Lindau war er dabei beispielsweise in der Spielzeit 2012/13 mit 37 Punkten - darunter 16 Tore - in 25 Spielen sogar bester Scorer seiner Mannschaft gewesen. Zudem hat sich der ESC im Sommer erheblich verstärkt. Mit Alessandro Feldmeier wechselte ein junger Defensivmann an die Iller. Ebenso kamen vom Oberliga-Nachbarn Sonthofen mit Stürmer Tobias Tarne und Verteidiger Sebastian Schütze zwei weitere junge Akteure. Sie folgten damit Alexander Henkel, der bereits während der letzten Saison von den Bulls nach Kempten gegangen war. Tobias Tarne erlitt allerdings im Vorbereitungsspiel gegen Forst einen Wadenbeinbruch und wird daher erst einmal auf unbestimmte Zeit verletzt ausfallen.

Die bisherigen Ergebnisse in der Vorbereitung waren für die Kemptener aber ziemlich durchwachsen. Zwar gab es zum Auftakt gegen die Ligakonkurrenten Königsbrunn (4:3) und Forst (2:1) zwei knappe Erfolge, doch gegen die beiden Bayernligisten Memmingen und Landsberg setzte es eine Woche später dann zwei deutliche Niederlagen. In Memmingen verloren die Allgäuer klar mit 1:10 und in Landsberg musste man mit einer 2:13-Niederlage wieder die Heimreise antreten. Allerdings waren die Sharks in beiden Partien auch nur mit einem Rumpfkader angetreten. Zuletzt spielte man im Rückspiel gegen Forst genauso wie gegen Schongau 4:4 unentschieden.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!