Generalprobe für die LöwenAm Sonntag gegen Pfaffenhofen

Generalprobe für die LöwenGeneralprobe für die Löwen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntag steht für den EHC Waldkraiburg um 17.15 Uhr die letzte Partie der Vorbereitung auf dem Programm. Zu Gast beim Team von Trainer Rainer Zerwesz ist der EC Pfaffenhofen, ein direkter Ligakonkurrent, der in der bisherigen Testphase trotz großen personellen Umbruchs gute Eindrücke hinterließ.

Nach Platz zehn in der Hauptrunde der Vorsaison, dem dritten Rang in der Zwischenrunde und der damit verbundenen Teilnahme an der ersten Play-Down-Runde, die man in der Best-of-Three-Serie gegen Moosburg mit 2:1 gewann, wurde bei den Ice Hogs im Sommer kräftig umgebaut. Zehn neue, teils recht junge Leute wurden verpflichtet, um den Anforderungen für die kommende Saison und nächste Spielzeiten gerecht zu werden. Mit einer gesunden Mischung aus Jung und Alt will die Mannschaft von Trainer Topias Dollhofer wieder angreifen und einige Experten sehen den ECP auch als mögliches Überraschungsteam der kommenden Saison. Von der 1b-Mannschaft des DEL-Klubs Ingolstadt kamen Torhüter Manuel Hanisch und Stürmer Robert Neubauer an die Ilm, von Straubings Nachwuchs Verteidiger Robin Nerb. Defensivmann Michael Wolf kam aus der eigenen Reserve, vom letztjährigen Bayernligisten Nürnberg wechselten mit Kevin Ihle und Thomas Bauer gleich zwei Akteure. Verteidiger Mathias Jeske spielte in der Vorsaison in der Oberliga beim EC Peiting, Stürmer Marco Deubler in Erding und die Brüder Christian und Franz Birk kehrten aus Dorfen und Moosburg zu ihrem Heimatverein zurück.

Alles in allem ein guter Mix, den die Vorstände Karl Oexler und Bernhard Nüsse da vollbracht haben, gepaart mit dem frisch renovierten Stadion sollte Pfaffenhofen wieder das Potenzial haben, an frühere erfolgreiche Zeiten anzuknüpfen: Vor sieben Jahren standen sie nämlich noch im Finale um die Bayerische Meisterschaft gegen die Löwen vom EHC Waldkraiburg.

Auf deren Seite freut man sich auf die Begegnung mit dem alten Ligarivalen: „Ich habe selbst noch gegen Pfaffenhofen gespielt und einige der Spieler von damals, wie zum Beispiel David Vokaty, sind noch heute dabei- das ist dann natürlich schon etwas besonderes“ erklärte EHC-Coach Rainer Zerwesz. Gleichzeitig ist der Löwen-Trainer jedoch froh, dass die von Verletzungen durchzogene Vorbereitung ein Ende findet: „Die Jungs sind jetzt schon heiß auf den Start der Punkterunde. Trotzdem wollen wir uns in diesem letzten Heimspiel der Vorbereitung natürlich gut präsentieren. Auch wenn wir noch immer einige Verletzte haben, sind wir froh, wenn es am 9.Oktober gegen Geretsried dann endlich richtig losgeht“, so der 46-Jährige weiter. 

Mit nur einer Niederlage (3:6 gegen den ESC Dorfen) in den bisherigen Testspielen zeigte Pfaffenhofen schon eine gute Frühform und auch in den letzten Jahren erwies sich der ECP oft als unangenehmer Gegner, dem man mit viel spielerischer Klasse versuchen musste Herr zu werden. Welche Spieler das am Sonntag auf Seite der Löwen sicherlich nicht sein werden, steht noch nicht gänzlich fest: Timo Borrmann wird definitiv noch passen müssen, wie es bei Lukas Wagner nach seiner wieder aufgebrochenen Verletzung und beim angeschlagenen Kontingentspieler Jakub Marek aussieht, wird die Trainingswoche zeigen.

Jetzt die Hockeyweb-App laden!